Der Burghof wird zum Wohnzimmer

Von: tim
Letzte Aktualisierung:
13981190.jpg
Sorgten für grandiose Stimmung unter den feiernden Narren: „Brass on Spass“ im Burghof. Foto: Timo Müller

Röetsche. „Das nenn ich mal Stimmung hier! Das ist ja kaum noch zu toppen“, rief seine Tollität Prinz Ralf II. am vergangenen Freitag den begeistert feiernden Jecken im Burghof zu.

Die Röthgener Garde hatte zusammen mit den Löstige Eischwiele Afrikanern zu ihrer zweiten Wohnzimmersitzung in den Burghofsaal an der Burgstraße geladen und feierte gemeinsam mit ihren zahlreichen Gästen ein mitreißendes Fest.

Los ging es mit einem musikalischen Beitrag des Musikzuges der Afrikaner, sowie der Spielkameraden Schwarz-Gold, die den proppenvollen und hübsch in den Farben der beiden Vereine geschmückten Saal, zum Kochen brachten. Im Anschluss eroberte Jonas Wintz als der „Penner von nebenan“ die Bühne und strapazierte die Lachmuskeln der Narren mit witzigen Anekdoten.

Danach empfing der Präsident der Röthgener Garde, Ulrich Görres, der gekonnt durch den Abend führte, Seine Tollität Prinz Ralf II., Zerem Georg, sowie das gesamte Prinzengefolge, die von der fröhlichen Sitzung sichtlich begeistert waren. Nach der Verleihung des Prinzenordens samt Bild an Görres und Desiree Böhmer, begeisterten der Prinz und sein Zeremonienmeister ihr Publikum dann noch mit zwei Liedern, bevor das Jugendmariechen der Röthgener, Julia Ervens, für ihre Tanzeinlage tosenden Applaus erhielt.

Auch die kleinen Löstigen Afrikaner, die „Dance Afrika Kids“, begeisterten mit einer fantastischen Choreographie und wurden hierfür vom Publikum gefeiert.

Zum Dank verteilte Präsident Görres im Anschluss kleine Kuscheltiere an die sichtlich stolzen Kinder. Nach einigen Ehrungen durch das Karnevalskomitee der Stadt Eschweiler, betrat dann die Band „Brass on Spass“ die Bühne, und heizte ihrem Publikum ordentlich ein. Im Anschluss begeisterte dann die Große Garde der Röthgener auf der Bühne mit einer Tanzeinlage, bevor Büttenredner Guido Hoss als „Mr. Feinripp“ für viele Lacher sorgte.

Die Bühne zum Beben brachten auch die „De Männer 09“ aus Stolberg mit ihrem Tanz, bevor „Tulpenheini“ Roland Paquot aus Belgien das Mikro übernahm und mit seiner Büttenrede für beste Stimmung sorgte. Dann heizte die Showtanzgruppe „Op Zack“ den feiernden Jecken noch einmal richtig ein und die Funky Marys krönten zum Abschluss eine hervorragende Sitzung.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert