Der Blausteinsee ist wieder ausgezeichnet

Von: tob
Letzte Aktualisierung:
9200654.jpg
x

Eschweiler-Dürwiß. Die freudige Nachricht erreichte Blausteinsee-GmbH-Geschäftsführer Hermann Gödde gleich nach seinem Urlaub. Das Gewässer in Dürwiß ist ab sofort wieder mit einem „Ausgezeichnet“ bewertet. Zwei Jahre, nachdem ein „Mangelhaft“ attestiert wurde, darf sich der Blausteinsee in Sachen Badewasserqualität wieder mit der Bestnote schmücken.

„Da sieht man, dass unsere Maßnahmen zum Erfolg geführt haben“, sagt Hermann Gödde. Im Jahr 2012 war der Blausteinsee als einziger in ganz NRW auf ein „Mangelhaft“ abgerutscht. Die Ausscheidungen von Wasservögeln wurden als ein Hauptproblem ausgemacht.

Die See-GmbH hatte daraufhin verschiedene Maßnahmen eingeleitet. Frischluftschneisen wurden in die Baumbestände rund um den See geschlagen, mehr Mülltonnen aufgestellt, zudem wurde ein Fütterungsverbot für Wasservögel erlassen. Die Gmbh kontrollierte ihrerseits, ob bei der Probenentnahme in korrekter Art und Weise Wasser entnommen wurde. Mitarbeiter der Blausteinsee-GmbH machen zudem die Bürger immer wieder auf das Fütterungsverbot aufmerksam.

Offensichtlich ist das der Fall. Bereits im Vorjahr erreichte der Blausteinsee ein „Gut“, jetzt eben die Bestnote, wie auf der Internetseite www.badegewaesser.nrw.de des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW nachzulesen ist.

Gödde betont, „sich jetzt nicht zurücklehnen zu wollen“. Will heißen: eigentlich sind nur monatliche Kontrollen der Wasserqualität vorgeschrieben, in der Indestadt wird jedoch weiterhin wöchentlich kontrolliert. Die Kontrollen starten im Mai und dauern bis zum September. Die Ergebnisse wird die GmbH auch weiterhin über Aushänge am See sowie auf der Homepage von Stadt und GmbH selbst veröffentlichen.

Seit über 30 Jahren wird die Qualität der Badegewässer nach der europäischen Badegewässerrichtlinie geprüft. 2006 wurde die Richtlinie komplett überarbeitet. Mit der Richtlinie hat die Europäische Union einen EU-weit flächendeckenden Schutz für das Baden in den Binnen- und Küstengewässern eingeführt. Die neuen europäischen Regelungen wurden 2008 von Bund und Ländern in nationales Recht umgesetzt. Die aktuelle Badegewässerverordnung stammt aus dem Jahr 2012.

Die nordrhein-westfälische Badegewässerverordnung orientiert sich dabei eng an den europäischen Vorgaben. Nach den Regeln der Richtlinie wird die Qualität eines Badegewässers anhand der Daten aus den zurückliegenden vier Jahren beurteilt. Die Einstufung des Gewässers erfolgt nach einem Abgleich mit den Grenzwerten. Die Bewertung nimmt die EU vor. Auftraggeber der Proben am Blausteinsee ist die Städteregion, die Geotaix Umwelttechnologie GmbH aus Würselen nimmt diese.

Eine weitere gute Nachricht hatte es bereits im Herbst gegeben. Die Sicht unter Wasser ist offenbar deutlich besser geworden. Das zumindest berichten etliche Taucher. Nun hoffen Gödde und seine Mitstreiter natürlich darauf, dass der Verkauf von Tauchkarten anzieht. Das Geld kann die klamme See-GmbH dringend brauchen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert