Das Thema Vorbeugung steht im Fokus

Von: vr
Letzte Aktualisierung:
gesundtag2_
Training für die Muskeln: Mit der elektrischen Muskelstimulation, die Martin Katzenbach und sein Apothekenteam demonstrierten, lassen sich ganz individuell Muskelpartien problemlos trainieren und somit Schmerzlinderung durch Wiederherstellung eines körperlichen Gleichgewichts erzielen. Foto: Volker Rüttgers

Eschweiler. Personalnot in Kliniken, Milliardendefizite bei den gesetzlichen Krankenkassen und nicht zuletzt die gerade erst beschlossenen steigenden Krankenversicherungsabgaben: Prävention von Volkserkrankungen wie Bluthochdruck, Diabetes und Osteoporose spielt eine immer wichtiger werdende Rolle, sagt Apotheker Martin Katzenbach.

Und so stand die gesundheitliche Vorbeugung im Fokus des „Gesundheitstages” der Stadt Eschweiler, zu dem Bürgermeister Rudi Bertram im Foyer und Ratssaal über dreißig Aussteller und zahlreiche interessierte Bürger begrüßte.

Body-Mass-Index-Messungen, Bestimmung des Körperfettanteils, Hautanalysen und Hörtests, das Angebot an diagnostischen Maßnahmen war groß beim Gesundheitstag, der geneigte Besucher konnte sich regelrecht „durchchecken” lassen. Um dann einen Stand weiter auch schon die ersten Therapievorschläge zu erhalten, angefangen bei der elektrischen Muskelstimulation, physiotherapeutischen Übungen und knochstärkender Ernährung sowie Gymnastik bis hin zur Aromadufttherapie und alternativen Heilverfahren.

Als Kontaktbörse nutzten Selbsthilfegruppen wie der Blinden- und Sehbehindertenverein der Städteregion Aachen den Gesundheitstag, um sich und ihre Arbeit, die oft im Stillen und in kleinen Gruppen vieles bewirkt, zu präsentieren. Krankenversicherungen hatten ebenso die Möglichkeit, ihr Leistungsspektrum zu zeigen wie Altenpflegeheime und ambulante Pflegedienste.

Auch die angedachte Vortragsreihe mit Themen wie „Anti-Aging”, „Medizinische Heilhypnose”, „Versorgungslücken der gesetzlichen Krankenkassen” oder „Sportverletzungen” war eine gute Idee, die allerdings mangels Moderation oder aktiver Ankündigung kaum Zuhörer in den schlecht ausgeschilderten Raum lockte.

Sicherlich ein Punkt, den es im ansonsten gut funktionierenden und sinnvollen Konzept des „Gesundheitstages” zukünftig zu verbessern gilt.

Sehr positiv fiel hingegen die Resonanz auf die Befreiung der Aussteller von festen Standgebühren zu Gunsten von freiwilligen Spenden für den Deutschen Ambulanten Kinderhospizdienst aus. Auch die Darbietungen des Eschweiler Dance Centers ernteten viel Applaus von Seiten der gesundheitsbewussten oder zumindest -interessierten Besucher, die für ihren regnerischen Weg ins Rathaus mit reichlich Informationen und hilfreichen Tipps belohnt wurden und sich eine Fortführung dieser Veranstaltungsreihe wünschten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert