Eschweiler - Das Stadtnest grüßt mit in der Sonne glänzendem Kirchturm

Das Stadtnest grüßt mit in der Sonne glänzendem Kirchturm

Letzte Aktualisierung:
8734589.jpg
Künstler Gert Jäger (links), der mit seinem Entwurf den Wettbewerb von Kunstverein und Kulturstiftung der Sparkasse gewonnen hatte, konnte bei der aufwendigen Montage auf die tatkräftige Hilfe von Mitgliedern des Kunstvereins rechnen. Foto: Sonja Essers

Eschweiler. Es war ein hartes Stück Arbeit, den Kreisverkehr an der Ortsgrenze zu Stolberg zu einem wahren Blickfang zu machen. Da mussten tonnenschwere Stahlsäulen aufgerichtet und verankert werden, da musste ein Betonfundament gegossen und dann noch einmal auf die doppelte Höhe gebracht werden.

Damit Autos, die dummerweise die Insel hochbrettern, gegen Beton und nicht gegen Stahlsäulen prallen, da mussten die das Nest darstellenden Stahlstücke angepasst und befestigt werden, und da mussten die vergoldeten „Gemäuer“ der Stadt montiert werden. Künstler Gert Jäger (links), der mit seinem Entwurf den Wettbewerb von Kunstverein und Kulturstiftung der Sparkasse gewonnen hatte, konnte bei der aufwendigen Montage, zu der der dichte Verkehr auf der Stolberger Straße per Baustellenampel ausgebremst und um den halbseitig gesperrten Kreisel herumgeleitet werden musste, auf die tatkräftige Hilfe von Mitgliedern des Kunstvereins, allen voran Monika und Peter Kendziora, rechnen.

Am Sonntag um 16 Uhr soll das „Stadtnest“ feierlich „eingeweiht“ werden, musikalisch begleitet von der Inde River Jazzband. Die Übergabe findet statt im Rahmen der Kunstwanderung „Neue Wege zur Kunst“, die an insgesamt sieben Orten Künstler und ihre Werke vorstellt und Musiker live für den guten Ton sorgen lässt. Die gut zu Fuß zu schaffende Strecke (natürlich kann jeder Ort aber auch per Auto und jederzeit zwischen 11 und 16 Uhr angesteuert werden) beginnt um 11 Uhr in der Städtischen Kunstsammlung am Talbahnhof (Werke von Dirk Schreiber und anderen), führt von dort über die Röthgener Burg (Dieter Eichelmann), das Ago-Zentrum am Ringofen (Alexander Göttmann), die Feuerwache Florianweg (Urban Stark), den Sticher Berg (spectrum) und die Sparkasse Pumpe (George Pavel/Willi Arlt) zum Kreisel Stolberg/Eschweiler Straße. Foto: Rudolf Müller

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert