Das neue Kaiserpaar: Trudi und Wolfgang Thiel

Von: jlm
Letzte Aktualisierung:
10626547.jpg
Beim Prinzen- und Königsschießen wurden das Kaiserpaar Wolfgang (3.v.l.) und Trudi (4.v.l.) Thiel, der Bambiniprinz Marc Cremer (2.v.r.), die Schülerprinzessin Lisa Holtz (8.v.r.) und Jungschützenprinz Daniel Römer (5. v.r.) ermittelt. Foto: Julia Meuser

Eschweiler-Hücheln. Auf dem Vorplatz des Schützenheimes der St.-Rochus-Bogenschützenbruderschaft Hücheln-Wilhelmshöhe tummelten sich am Sonntag ab 14 Uhr sowohl Schützen als auch Freunde und Bekannte, die das Treiben gespannt verfolgten. Denn dieser Tag war ein ganz besonderer: Mit Pfeil und Bogen wurden beim Prinzen- und Königsschießen die neuen Majestäten ermittelt.

Bamibiniprinz wurde Marc Cremer, Schülerprinzessin Lisa Holtz und Jungschützenprinz Daniel Römer. Am Abend stand dann auch das neue Kaiserpaar fest: Wolfgang und Trudi Thiel. Gleich nachdem er den spannenden Wettkampf für sich entschieden hatte, bildete sich eine schier endlos lange Schlange von Gratulanten, um dem neuen Kaiser und seiner Frau ihren Glückwunsch auszusprechen.

Neuanfang im Jahr 2009

Und genau das sei das Schöne an dieser Bruderschaft, erklären Michael Cremer, Jugendleiter, und Harald Kaltenbach, Brudermeister, nämlich, dass es so familiär sei. Sie schauen zufrieden und auch stolz auf die Bruderschaft und die Zukunft. 2009 hätten sie neu angefangen, so der Jugendleiter, und das habe sich gelohnt. 48 Jung- und Schülerschützen seien nun ein stolzer Teil der Schützenbruderschaft, das jüngste Mitglied ist gerade einmal drei Monate alt, die jüngste Teilnehmerin an diesem Tag drei Jahre. Selbstverständlich schoss sie mit einer Saugknopfarmbrust.

Viele Aktionen

Die Ursache, dass sich so viele Jugendliche für dieses doch alte Brauchtum interessieren, sieht der Jugendleiter besonders in den zahlreichen Aktionen für die Jugendlichen. Voriges Jahr im Oktober übernachteten 35 Jugendliche und fünf Betreuer gemeinsam im Heide-Park in Soltau, einmal im Jahr machen sie ein gemeinsames Zeltlager und die Mainacht verbringen sie gemeinsam am Lagerfeuer mit Stockbrot.

Döner und Popcorn

In der Halloweennacht dieses Jahres wird ein Kinoabend mit Döner und Popcorn und einer anschließenden Übernachtung im Schützenheim stattfinden. „Die Angebote sind da und werden auch angenommen“, fasst Michael Cremer zusammen. Außerdem sei die Jugend komplett beitragsfrei, alles werde vom Verein gestellt, inklusive Poloshirt und Regenjacke. Auch sei die Jugend bundesweit unter anderem auf Bundesschützentagen unterwegs und erwarte auch zum diesjährigen Schützenfest am kommenden Samstag den Besuch zweier Jungschützenvereine, welche eigens mit Bussen anreisen werden.

Frauen in der Bruderschaft

Seit vorigem Jahr werden auch Frauen in der Bruderschaft aufgenommen, ein Grund dafür sei es, dass die Bruderschaft zukunftsfähig bleiben müsse. Viel sei aber auch hier durch die Jugend passiert. Er, Michael Cremer, habe immer gesagt: „Ich mache Jugendarbeit, keine Jungenarbeit“ und habe daher auch auf Wettkämpfen immer schon Mädchen mitgenommen. Trotzdem sind sie einer der letzten Vereine, der diesen Schritt gegangen ist. „Wir haben die Wende gemacht, als es uns als Verein gut ging. Und jetzt geht es uns noch besser“, erklären Brudermeister und Jugendleiter.

Viele Freunde dabei

Und das sah man auch an diesem Tag. Nicht nur aus dem Ortsteil waren die Menschen gekommen, auch befreundete Bruderschaften ließen sich das Schießen nicht entgehen.

Am kommenden Wochenende, vom 15. bis 18. August, wird dann das Schützenfest stattfinden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert