Das Motto der Feen: Frisch auf den Tisch!

Von: Irmgard Röhseler
Letzte Aktualisierung:
reginaküche3_
Köchinnen aus Leidenschaft: Kathi Mumm, Bettina Jungmann und Julia Widmaier (von rechts) kreieren täglich leckere Gerichte für ihre Foto: I. Röhseler

Eschweiler. Wenn es mittags nach einem würzigen Braten, frisch gehackter Petersilie und süßem Karamelpudding duftet, herrscht in der Küche der Senioreneinrichtung Haus Regina Kinzweiler Hochbetrieb. Die Bewohner haben Hunger. Sie wissen, dass gleich das Essen fertig ist.

Und das soll natürlich möglichst heiß auf den Tisch. Küchenchefin und Ökotrophologin Kathi Mumm und ihre fleißigen Helferinnen eilen hin und her. Innerhalb kürzester Zeit füllen sie über 100 Teller mit verschiedenen Gerichten. Und nicht nur im eigenen Haus wandern die Gerichte auf die hübsch gedeckte Tafel, auch die anderen beiden Senioreneinrichtungen von Maria Goskowitz-Conzen und Rosa Wollert werden täglich mit frisch zubereiteten Mahlzeiten beliefert.

Weitere 110 Essen (75 Mahlzeiten für das Haus Maria in Hehlrath und 35 für das Haus Christina in Alsdorf) werden portioniert und schleunigst „per Express” ans Ziel gebracht. Zu den regelmäßigen Essenszeiten ist höchste Konzentration in der Küche angesagt. Auf den Stationen warten schon die Schwestern und Pfleger. Alles geht Hand in Hand. Und während die Bewohner genüsslich ihren Mittagstisch zu sich nehmen, laufen in der Küche schon die Vorbereitungen für den Kaffeetisch und das Abendessen.

Milchsuppen, Quarkspeisen, verschiedene Brotsorten, aber auch mal (auf vielfachen Wunsch der Senioren) Pizza und Pommes stehen allabendlich auf dem Speisenplan. Dreimal täglich rollen wagenweise Geschirrberge zurück in die Großküche. Wenn die Morgenschicht Feierabend hat, rückt die nächste an: Großes Abwaschen ist angesagt.

Der „Kochtempel” ist erst vor kurzem innerhalb des Hauses in einen größeren Raum umgezogen, und verfügt nun über modernste Technik. „Hier lässt es sich wunderbar arbeiten”, freut sich Mitarbeiterin Bettina Jungmann. Die 44-jährige Frohnatur lässt bereits seit 24 Jahren die Töpfe im Haus Regina dampfen.

„Teamarbeit wird hier groß geschrieben”, weiß auch Kathi Mumm. „Das habe ich sofort gemerkt, als ich hier meinen Dienst begann!” Die 24-Jährige ist erst seit rund einem Monat im Haus Regina beschäftigt. Die Ökotropholgin (Ernährungsberaterin) ist mit dem Speisenplan, der bislang im Haus Regina zusammengestellt wurde, sehr zufrieden.

Rund 250 Kilogramm Gemüse, Kartoffeln und Fleisch werden hier wöchentlich verarbeitet. „Bei uns gibt´s höchst selten etwas aus der Dose, wir bereiten möglichst alles frisch zu”, sagt Bettina Jungmann. Egal ob Kartoffelpürree, Gemüse, Reibekuchen, Kartoffel- und Nudelsalat - hier zaubern die fleißigen Helferinnen alles nach eigenem Rezept auf den Tisch.

Auch bei unseren Bescherungsfeiern am Mittwoch, 16. Dezember, im Haus Regina, und am Donnerstag, 17. Dezember, im Haus Maria, möchten die Küchenfeen eine weihnachtliche Kaffeetafel decken.

Am Samstag veröffentlichen wir den letzten Wunschzettel. Wenn der erfüllt ist, können wir unsere Weihnachtsaktion Wunschzettel erfolgreich abschließen und Bescherung feiern. Allen Lesern, die uns unterstützt haben, sagen wir herzlichst Dankeschön!
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert