Das „Golfsrudel“ führt vor dem großen Finale mit zwei Punkten

Letzte Aktualisierung:
10963238.jpg
Schnell unterwegs: Die Eschweiler Motorsportler René Göbbels und Tina Stange zeigten erneut ihre Klasse.

Eschweiler/Nürburgring. Das Motorsportjahr 2015 neigt sich dem Ende entgegen, und in allen Meisterschaften geht es in die heiße Phase um die Jahresendplatzierungen. So auch in der GLP-Meisterschaft auf der Nürburgring-Nordschleife, wo am 19. September der sechste von insgesamt sieben Wertungsläufen ausgetragen wurde.

Bis dato hatten sich die Motorsportler aus Eschweiler mit den Teams René Göbbels/Tina Stange sowie Dieter Grunenberg/Inge Göbbels sehr achtbar aus der Affäre gezogen und sich mit Platz 3 sowie Platz 8 von insgesamt 300 gewerteten Teams in der Meisterschaft bestens platziert. Auch in der Mannschaftswertung konnte das „Golfsrudel“, dem beide Teams des AC Eschweiler angehören, ordentlich für Furore sorgen und sich die Spitzenposition sichern. Vor dem sechsten Wertungslauf wurden die Karten neu gemischt, denn neben den Eschweiler-Motorsportteams waren natürlich auch alle anderen bis in die Haarspitzen motiviert, um in der Endabrechnung vielleicht noch den einen oder Platz nach oben zu klettern.

Die äußeren Bedingungen waren schon einmal nicht schlecht. Der Starkregen von Freitag hatte sich gelegt und pünktlich zum Start der Zwölf-Runden-Distanz schien die Sonne. Allerdings hatte die Sonne zu diesem Zeitpunkt noch nicht die Kraft, um die Strecke zu 100 Prozent abzutrocknen, und somit waren die ersten Runden aufgrund der leichten Feuchtigkeit auf der Strecke sehr rutschig. Freude kam auf, als die Ideallinie ab Runde 4 richtig trocken war. Das Feld nahm Tempo auf und die Setzzeiten wurden niedriger.

Wieder sehr gut kam das Team um René Göbbels und Tina Stange mit beiden Streckenverhältnissen zurecht. Mit einer Setzzeit von 14:09,660 Minuten in der ersten Abschnitt gestartet, konnte man sich in den folgenden drei Bestätigungsrunden mit gerade einmal 3,0 Strafpunkten im vorderen Feld platzieren.

Nach einem starken zweiten Wertungsabschnitt mit einer Setzzeit von 13:09,700 Minuten kamen gerade einmal 1,7 Wertungspunkte hinzu. Am Ende des Tages konnte man sich mit 4,7 Strafpunkten über den 7. Gesamtrang von 149 gestarteten Teams freuen und sich erneut in den Top Ten platzieren.

Sehr stark waren auch Dieter Grunenberg und Inge Göbbels unterwegs. Mit einer Setzzeit von 13:10,560 Minuten fuhren sie im ersten Abschnitt gerade einmal 3,2 Strafpunkte heraus. Auch im zweiten Wertungsabschnitt kam man in zwei Runden mit 2,8 Strafpunkten nahezu perfekt über die Ziellinie. Wäre da nicht die Runde 10 gewesen, wo man knapp eine halbe Sekunde zu spät unterwegs war, wäre eine Top-Ten-Platzierung nahezu sicher gewesen. So sprang am Ende des sechsten Wertungslaufs ein guter 18. Gesamtrang von 149 gestarteten Teams heraus. Diese Tatsache zeigt wieder einmal, wie eng das Feld in den vergangenen Jahren zusammengerutscht ist.

In der Gesamtwertung der Mannschaften belegte das „Golfsrudel“ den 2. Rang. Knapper hätte die Entscheidung um den Tagessieg bei den Mannschaften nicht ausfallen können, denn am Ende trennten die siegreiche Mannschaft des MSC Wahlscheid im ADAC und das „Golfsrudel“ gerade einmal 0,01 Punkte. Somit führt das „Golfsrudel“ weiterhin die Gesamtwertung mit zwei Punkten Vorsprung an.

Der Finallauf startet am Samstag, 24. Oktober. Es bleibt also spannend.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert