Das Eschweiler Prinzengespann spendet eifrig Blut

Von: tim
Letzte Aktualisierung:
13713801.jpg
Seine Tollität Prinz Ralf II. sowie Zeremonienmeister Georg hielten tapfer still, als ihnen im Elisabethheim des St.-Antonius-Hospitals eine Blutspende abgenommen wurde. Foto: Timo Müller

Eschweiler. Durch die technisch immer weiter fortschreitende Medizin können immer mehr Leiden gelindert oder geheilt und somit die Lebensqualität verbessert werden. Blutkonserven sind dabei oft unersetzlich, denn sie sorgen dafür, dass Menschen im Ernstfall schnell geholfen werden kann.

Somit ist die Blutspende ein unschätzbarer Dienst, mit dem die Spender teils schwerstkranken Patienten zur Gesundung verhelfen. Umso erschreckender ist, dass Blutkonserven deutschlandweit Mangelware sind. Um auf diese Problematik aufmerksam zu machen, besuchten seine Tollität Prinz Ralf II. samt seinem Zeremonienmeister Georg das Elisabethheim des St.-Antonius-Hospitals, wo das Deutsche Rote Kreuz eine Blutspendestation eingerichtet hatte.

Seit 17 Jahren

Denn gerade im Dezember ist das Spendenaufkommen wegen der vielen Feiertage leider sehr gering. Der Besuch des indestädtischen Prinzengespanns ist bereits Tradition: So steht der Termin schon seit 17 Jahren in den Kalendern der Eschweiler Tollitäten, und so legten sich auch Prinz Ralf II. und Zerm Georg bereitwillig auf die Spenderbank, und ließen sich Blut abnehmen.

75 Spender

Dabei standen den beiden die Ex-Prinzen Stefan Lenzen, Helge Dickmeis, Christoph Herzog und Norbert Weiland sowie den ehemaligen Zeremonienmeistern Christian Wolny, Gregor Wings und Robbi Gruppe bei.

Am Ende des Tages konnte Ulrich Dreiner, Vorsitzender des Eschweiler Ortsvereines des Deutschen Roten Kreuzes, erfreut verkünden, dass 75 Menschen das Elisabethheim an diesem Tag aufgesucht hatten, um ihren Lebenssaft zu spenden, von denen 68 auch spendefähig waren. Unter ihnen befanden sich erfreulicherweise auch elf Erstspender.

Der nächste Blutspendetermin des Deutschen Roten Kreuzes findet am Montag, 20. März 2017, in der Pro-Seniore-Residenz an der Odilienstraße 68 von 14.30 bis 19 Uhr statt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert