Eschweiler - Das Eingangstor zur Stadt erhält ein Rundum-Lifting

Das Eingangstor zur Stadt erhält ein Rundum-Lifting

Von: sh
Letzte Aktualisierung:
bahn-großmann2_
Besichtigung im Bahnhofsatelier: Achim Großmann (2. von links) mit Martin Peters (links), Alexander Göttmann und Rudi Bertram (rechts).

Eschweiler. Wenige Minuten Verspätung hatte er bei seiner Ankunft am Eschweiler Hauptbahnhof. Mit dem Zug war Achim Großmann allerdings nicht angereist. „Man hatte mich gleich daheim an meiner Auffahrt zugeparkt”, entschuldigte der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen die kleine Verzögerung.

Grund für die Stippvisite des SPD-Bundespolitikers waren gleich zwei frohe Botschaften, die er zu verkünden hatte: Der behindertengerechte Umbau und die Sanierung des Bahnhofgeländes kommt. Zusätzlich fließen auch 2009 Gelder für die soziale Stadt Eschweiler-Ost von der Spree an die Inde.

Soweit die guten Nachrichten, die das Bundestagsmitglied im Beisein von Bürgermeister Rudi Bertram und Großmanns Nachfolger als SPD-Spitzenkandidat für den Kreis Aachen, Martin Peters, zu verkünden hatte.

Für das in direkter Nachbarschaft zum Hauptbahnhof gelegene Nadelöhr „Bahnunterführung Sticher Berg/ Röthgener Straße” konnte Großmann keine absehbare Lösung präsentieren.

Hier sei, gibt der 62-jährige Verkehrsexperte unumwunden zu, das aktuelle Eisenbahnkreuzungsgesetz „völlig unlogisch”. Doch in dieser Legislaturperiode sei daran nichts mehr zu machen.

Dafür soll es am Bahnhof selbst definitiv voran gehen. „Wir haben bereits einige Bahnhöfe im Kreis auf Vordermann gebracht”, verweist Staatssekretär Großmann auf die Umbauten in Aachen und Herzogenrath.

Zwei wichtige Stellen fehlen noch. Und dazu gehöre neben dem Stolberger Bahnhof auch der Standpunkt Eschweiler.

„Barrierefreiheit” heißt dabei das große Zauberwort. So sollen Aufzüge Rollstuhlfahrern, Eltern mit Kinderwagen und älteren Menschen den Zugang zum hinteren Gleis (Fahrtrichtung Köln) ermöglichen.

Des Weiteren werden im Zuge der Umbaumaßnahmen die Bahnsteige angehoben, um einen leichteren Einstieg in die Waggons zu gewährleisten. Ein Fußgängerbrücke über die Gleise hinweg ist laut Großmann nicht in Planung. Zwar hat der SPD-Politiker den Schandfleck des Eschweiler Bahnhof-Areals bei seiner kurzen Besichtigung nicht eigenhändig unter die Lupe genommen, die enormen Beschwerden aus der Bevölkerung über den Zustand der Unterführung sind ihm allerdings bekannt: „Ich denke zwar, dass sie bleibt, aber selbstverständlich grundsaniert und auf Vordermann gebracht.”

Wann geht es los mit den Umbauarbeiten? „Schwierig, hier einen genauen Zeitpunkt zu nennen”, verweist Achim Großmann auf die nun folgende Detailarbeit, die zudem in enger Absprache mit den Betriebsabläufen der Bahn koordiniert werden müssen.

„Frühestens 2010”, wagt der Staatssekretär eine vorsichtige Prognose.

Das Geld für die Grundsanierung stammt aus dem Konjunkturpaket I, mit dem die Bahnstrecke Aachen-Düren ausgebaut wird. „35 Millionen Euro kostet die gesamte Maßnahme”, so Großmann.

Darunter fallen neben dem Eschweiler Bahnhofsgelände drei Überholgleise, die komplette Signaltechnik entlang der Strecke sowie auch neue Informationsanlagen am Bahnsteig.

„Diese werden derzeit auf 1700 Bahnhöfen bundesweit installiert”, sieht Großmann darin eine weitere Verbesserung des Services für den Bahnkunden.

Mit dem neu gestalteten Bahnhofsgebäude habe die Stadt eine tolle neue Eingangspforte bekommen, so der Staatssekretär. Ob der öffentliche Bereich mit Kiosk, die Zahnarztpraxis, die Steuerberater- und Anwaltsbüros oder das Künstleratelier - alle Mieter loben die neue Örtlichkeit. Nur der Blick aus dem Fenster Richtung Bahnsteig stößt allen sauer auf.

„Wir hoffen nun, dass auch das Umfeld bald in neuem Glanz erstrahlt”, stellt Rudi Bertram Forderungen an seinen Parteigenossen. Den Anfang mache die Stadt gerne, verspricht der Verwaltungschef.

„Die rote Telefonzelle steht bald schon wieder auf dem Reigate & Banstead-Platz”, hofft Bertram, dass bald auch der Rest des Bahnhofsgeländes in neuem und barrierefreiem Glanz erstrahlt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert