Wisswiele - Damensitzung der Lätitia Blaue Funken: Der Saal bebt

Damensitzung der Lätitia Blaue Funken: Der Saal bebt

Von: kaba
Letzte Aktualisierung:
11550954.jpg
Die Höppe Kroetsch begeisterten mit tollen Choreografien und Akrobatik zu rockigen Klängen in der Weisweiler Festhalle. Foto: Katja Bach

Wisswiele. Gute Laune, grandiose Stimmung und jede Menge Spaß: Mit diesen Worten kann man die Damensitzung der KG Lätitia Weisweiler zusammenfassen. Den Anfang machten das Tanzpaar und der blaue Funkenblock, gefolgt von Mark Metzger als „Blötschkopp“, und als nach ihm Brings die Bühne betrat, näherte sich die Stimmung bereits dem Siedepunkt.

Die Damen standen auf den Stühlen, klatschten, tanzten und sangen aus voller Brust mit. Die Band Brings, die im vergangenen Jahr ihr 25-jähriges Bestehen feierte, brachte den Saal zum Kochen. Wer die Festhalle zu diesem Zeitpunkt betrat, konnte meinen, dass die Sitzung schon seit Stunden in Gang war, dabei war das gerade mal der Auftakt.

„Ein heißer Salamander“

Viele warteten auf Liselotte Lotterlappen, die mit ihren anzüglichen, erotischen Erzählungen begeisterte. Kurzer Hand schnappte sie sich „einen heißen Salamander“, einen Kellner, aus dem Zuschauerraum und holte ihn auf die Bühne. Zunächst leicht perplex spielte dieser dann aber ihre Späße mit und sorgte für einige Lacher. Zum Abschluss sorgte Lotterlappen mit Hits wie „Knallrotes Gummiboot“, „Atemlos“ und einem Trompetensolo für tosenden Applaus der lachenden und kreischenden Damen.

Auch die Auftritte der Tanzgruppen begeisterten an diesem Abend. Allen voran „dat Eijenjewächs“ Höppe Kroetsch, die mit fetzigen Bewegungen und großer Akrobatik und Präzision überzeugten. In der Zugabe kamen sie mit „Rockin all over the world“ und „Highway to Hell“ mit viel Power daher.

Auch die Weisweiler „Blue Dance Girls“ tanzten zu einem Rockmusik-Mix, und das Männerballett, das zu Ende des Abends die Bühne betrat, stellte mit seinen ausgefallenen, paradiesischen Kostümen einen Höhepunkt dar. Der Einmarsch auf „I‘m sexy and I know it“ hätte nicht origineller gewählt sein können, und auch die Choreografie der Herren begeisterte die Damenwelt.

Absoluter Höhepunkt des Abends war der Einzug von Prinz René I. und seinem Gefolge. Minutenlang flogen rote Rosen durch den Saal, und auf der Bühne sorgten der Prinz, sein Zeremonienmeister Daniel und Präsidentin Bruni mit dem Prinzenlied für gute Stimmung. Gemeinsam sangen und tanzten sie, und der Prinz hatte für die Damenpräsidentin im Mariacron-Kostüm flüssigen Nachschub mitgebracht.

Doch das war nicht die einzige Überraschung für die närrische Präsidentin Brunhilde Pchalek. „Liebe Bruni, wir danken dir für alles, was du für den Eschweiler und den deutschen Karneval bisher getan hast und wir freuen uns, dir heute den Verdienstorden des Bundes deutscher Karneval in Gold mit Brillanten überreichen zu dürfen“, erklärte Komitee-Präsident Norbert Weiland.

Die überwältigte Bruni brachte zunächst kein Wort heraus, bevor sie dann unter Tränen der Rührung zu ihren Damen im Saal sprach: „Mädels, ihr habt mit mir gefeiert und zu mir gehalten. Euch gilt mein Dank und ich hoffe, ihr bleibt bei mir. Lasst uns weiter feiern!“

Trompeten zum Finale

Und das taten die Frauen und vereinzelten Männer. Denn im Programm folgten noch weitere Auftritte wie der der Big Maggas, der Micky Brühl Band und zum krönenden Abschluss von Trompetensound „Die Weisweiler“.

Weit nach der ursprünglich geplanten Zeit endete die Damensitzung der KG Lätitia Weisweiler schließlich, doch das störte niemanden, denn wie pflegte Präsidentin Bruni immer zu sagen: „Hetz mich nicht, wir sind im Karneval!“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert