Eschweiler - Da wird auch bald Hennes zum Kunstwerk

Da wird auch bald Hennes zum Kunstwerk

Von: jlm
Letzte Aktualisierung:
11322990.jpg
Mit seiner Ausstellung lockte Künstler Alexander Göttmann (links) sogar Toni Schumacher (Vizepräsident des 1. FC Köln) nach Eschweiler. Noch bis zum 27. Dezember können Kunstbegeisterte die Werke Göttmanns bewunder. Foto: Julia Meuser

Eschweiler. Kunstbegeisterte kamen am Sonntag ganz auf ihre Kosten. Egal ob Gemälde oder Skulpturen, Alexander Göttmann begeisterte mit seinen Werken unter dem Motto „transform into art“ anlässlich der Vernissage seiner Ausstellung in der Kunstwerkstatt am Hauptbahnhof, Reigate & Banstead Platz 1.

Musikalisch wurde diese durch Jeanne Jansen (Gesang) und Robin Schroif (Gitarre) begleitet. Dr. phil. Dirk Tölke aus Aachen hielt die Eröffnungsrede und verwies auch gleich auf die Einzigartigkeit der Werke des Künstlers aufgrund der mythischen und zugleich klassischen Malweise, aber auch der Technik und der Materialien, die verwendet wurden, nämlich Gabeln und vor allem Löffel. Eine Menge Überlegungen seien da nötig, damit die Skulptur eigenständig funktioniere.

Auch haben die dargestellten Wesen keine Köpfe und dementsprechend keine Mimik, auf die jeder Mensch sonst fixiert sei. Haltung, Bewegung, Gestik ständen da im Vordergrund. Auch ahme der Künstler nichts nach, sondern setze etwas gänzlich Neues in die Welt.

So sorgte unter anderem auch die „Avataucherin“ für Begeisterung bei den Gästen. Was man sich darunter vorstellen kann? Ein aliengleiches Wesen, inspiriert durch den Film Avatar, dass jedoch nicht nur fliegen sondern durch seine Schuppen auch schwimmen kann, das anmutig am Rand des Raumes stand und doch alle Blicke auf sich zog.

Löffel von Trödelmärkten

Für diese Skulptur habe er einen Monat gebraucht, erzählt Alexander Göttmann, einen Frosch formt er im Gegensatz dazu an einem Nachmittag. Die Löffel ergattert er immer auf Trödelmärkten, dort kenne man ihn mittlerweile bereits, fügt er hinzu und lacht.

Auch Toni Schumacher, Vizepräsident des 1. FC Köln, war gekommen, um seinen langjährigen Freund zu unterstützen und entpuppte sich dabei als Kunstliebhaber. Er sei sozusagen Göttmanns Muse, so die Freunde schmunzelnd, er bringe ihn oft auf viele neue Ideen. Er habe Göttmann einmal gebeten, eine interessante Figur zu machen, zum Beispiel einen Fisch, und ihn so schließlich auf die Idee gebracht, Skulpturen aus Löffeln zu machen, da die Schuppen durch das Besteck verblüffend realitätsnah wirken. Einige der „fliegenden Fische“ zieren nun auch Schumachers Haus.

Vor acht Jahren hätten sie sich kennen gelernt, erzählen beide. Göttmann war am Rhein angeln, ganz in der Nähe des Hauses des Fußballprofis.

Fische aus Balsaltsteinen

Als die Fische nicht beißen wollten, vertrieb er sich die Zeit anderweitig und fing an, Fische, einen Seestern und eine Libelle aus Basaltsteinen zu legen. Schumacher und seine Tochter beobachteten ihn vom Balkon des Hauses aus, bis er schließlich seine Tochter dem Künstler ein Getränk bringen ließ und so mit ihm ins Gespräch kam.

Durch ihn konnte Göttmann nun auch einen neuen Auftrag an Land ziehen: die Stiftung des 1. FC Köln bat ihn, aus ihrem Maskottchen, dem Geißbock Hennes, ein Kunstwerk zu machen, welches später zu Gunsten der Stiftung versteigert werden soll.

Noch bis einschließlich Sonntag, 27. Dezember, werden die Werke von Alexander Göttmann in der Kunstwerkstatt ausgestellt. Samstags von 15 bis 18 Uhr und Sonntags von 11 bis 15 Uhr, sowie nach Vereinbarung können diese bewundert werden.

Ausstellung im Kunsthof

Für alle die Kunstbegeisterten, die andere Werke des Indestädters auch gerne sehen wollen, verwies der Künstler auch gleich auf eine derzeit parallel laufende Ausstellung seiner Skulpturen aus Kupfer und Draht. Diese findet momentan im europäischen Kunsthof statt. .

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert