Coverband „Heartbeat“ besteht Feuertaufe

Von: se
Letzte Aktualisierung:
4651227.jpg
Die jungen Musiker beeindruckten ihr Publikum an diesem Abend mit einem breit gefächerten Repertoire und viel Talent. Foto: Sonja Essers

Eschweiler. Nach einem Jahr harter Probearbeit stellte sich am Samstag die neue Eschweiler Coverband „Heartbeat“ vor. Der Saal der Gaststätte „Bei Kelche“ in Dürwiß platzte aus allen Nähten, da so viele Interessierte gekommen waren um den Klängen der neunköpfigen Formation zu lauschen.

Mit derartigem Andrang hatten die jungen Musiker, die alle zwischen 18 und 24 Jahren alt sind, jedoch nicht gerechnet: „Ursprünglich sollte die Veranstaltung in geselliger Runde stattfinden. Wir wollten diesen Abend dazu nutzen um unseren Freunden und Familien zu zeigen, was wir können“ erklärt Schlagzeuger Manuel Hermanns.

Über die vielen Gäste freuten sich die Musiker aber natürlich dennoch. Besonders beeindruckt war das Publikum, das aus vielen verschiedenen Altersgruppen bestand, an diesem Abend von dem breit gefächerten Repertoire der Band, die erst seit zweieinhalb Monaten in der jetzigen Besetzung besteht. Neben dem vierstimmigen Gesang, bestehend aus Maren Dudziak, Darija Rock, Robin Knörchen und Patrick Witon, boten Mike Wimmer (Bass), Timo Deutschle (Gitarre) Alexander Vogt (Keyboard), Martin Graff (Saxophon und Percussion) und Manuel Hermanns (Schlagzeug) ihren Gästen an diesem Abend ein Programm der Extraklasse.

Bereits beim ersten Titel, „Geboren“ von der Gruppe Die Fantastischen Vier, bewiesen die jungen Musiker ihr Talent. Vor allem der mehrstimmige Gesang verlieh jedem Stück einen unverwechselbaren und außergewöhnlichen Klang. Auch einzeln brillierten die Sängerinnen und Sänger mit ihren einzigartigen Stimmen, die vor allem bei Titeln wie „Africa“ gesungen von Patrick Witon zum Vorschein kamen.

Robin Knörchen zeigte den Zuhörern, dass er nicht nur eine fantastische Stimme besitzt, sondern glänzte auch mit seinen Rap-Einlagen in Titeln wie „Price Tag“. Für einen besonderen Gänsehautmoment sorgten die beiden Sängerinnen Maren Dudziak und Darija Rock. Zusammen sangen sie den mehr als anspruchsvollen Titel „Empire State of Mind“ von Alicia Keys. Der wunderschöne Sound des zweistimmigen Gesangs regte zum Träumen an und wurde von den Gästen mit lang anhaltendem Applaus belohnt.

Doch nicht nur die leisen Töne beherrscht die Formation perfekt. Auch Partyklassiker wie „I‘m so excited“ oder „Simply the Best“, das von einem tollen Saxophonsolo von Martin Graff gekrönt wurde, brachten das Publikum zum Singen und Tanzen. So war an diesem Abend für jedes Alter und jeden Geschmack etwas dabei. Über vier Stunden begeisterten die Musiker ihr Publikum, das sich für die tolle Show erkenntlich zeigte und die Formation erst nach mehreren Zugaben von der Bühne ließ, die die Band auch gerne gab.

Die Feuertaufe hatte die neunköpfige Coverband an diesem Abend erfolgreich hinter sich gebracht und viele Fans dazugewonnen.

Erleichtert und zufrieden ließen die Musiker den gelungenen Abend gemeinsam mit ihren Familien und Freunden ausklingen und freuen sich bereits auf den kommenden Auftritt. Dieser findet am Silvesterabend im Haus Lersch statt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert