Chöre und Instrumentalensembles begeistern in der Dreieinigkeitskirche

Letzte Aktualisierung:
9104495.jpg
Beim Adventskonzert in der Dreieinigkeitskirche bestens bei Stimme: Die Sängerinnen und Sänger der Evangelischen Kantorei zeigten sich von ihrer besten Seite. Foto: Christoph Hahn

Eschweiler. Ihren Zuhörern haben sie ein Geschenk gemacht, ein großes Geschenk sogar – und das auch noch vor Weihnachten: Chöre und Instrumentalensembles der evangelischen Gemeinde feierten bei ihrem festlichen Adventskonzert in der Dreieinigkeitskirche an der Moltkestraße einen Auftritt nach Maß.

Der Zuspruch blieb den ausführenden Künstlern nicht versagt. So groß war der Andrang, dass freiwillige Helfer vor Beginn noch einmal nachträglich Stühle aufstellen mussten.

Einen eindrucksvollen, sinnlich fassbaren Akzent setzten die Gestalter direkt zu Beginn: Den Hymnus „Veni redemptur gentium“ („Nun komm, der Heiden Heiland“) des heiligen Ambrosius von Mailand stimmten die Sängerinnen und Sänger aus den Seitenschiffen der Kirche, dort zwischen den Mauerpfeilern postiert, an.

Kantor Gerhard Behrens, der zusammen mit Marita Ehm (Posaunen) und Monika Pfennings (Handglocken) die künstlerische Leitung des Abends innehatte, stellte sich kurz darauf als Solist vor: Auf der Orgel der Dreieinigkeitskirche gestaltete er die Bearbeitung des zuvor gregorianisch angestimmten Chorals von Samuel Scheidt (1597-1634) frisch und zugleich festlich-gravitätisch. Behrens‘ Ehefrau Rosi galt der herzliche Gruß der Gemeinde, den Pfarrer Dieter Sommer stellvertretend formulierte: Derzeit in Kur auf Borkum, so der Pastor, folgte due Gattin des Kantors dem Konzert über eine Telefon-Standleitung.

Doch nicht nur auf diese Weise menschlich Anrührendes wie auch die von Pfarrer Sommer vorgetragenen Texte zu Advent und Christfest gab es im Herzen der Indestadt zu hören. Vor allem gab es viel gute Musik. Bläserquintett und Posaunenchor sorgten für qualitätvolle Beiträge aus einem im Protestantismus traditionell stark vertretenen Bereich. Aufhorchen ließen zudem die Mitglieder des Handglocken-Ensembles, die immer wieder gläsern-zauberische, zugleich schwerelos wirkende Klänge durch den Kirchenraum ziehen ließen. Dass immer wieder Lieder zum Mitsingen ins Programm eingeschoben wurden, sorgte dafür, dass die vielen Menschen auf den Kirchenbänken und Stühlen aktiv am Konzert teilhaben konnten.

Wie viel Leben in der Musik, so wie sie bei den evangelischen Christen von Eschweiler ausgeübt wird, steckt, zeigten die Frauen und Männer des Vokalensembles und des Gospelchores „The Trinity Gospel Company“ der Evangelischen Kantorei unter Gerhard Behrens besonders ansprechend. Besonders die Spirituals aus der afroamerikanischen Kultur wussten die Interpreten eindrucksvoll darzubieten, farbig, rhythmisch gut strukturiert und in den Solopartien mit Yvonne Debald (Sopran), Monika Ekberg und Cornelia Schmidt (Alt) sowie Gabi Thyssens (Tenor) ausgezeichnet besetzt.

Derart im Innersten erwärmt, zeigten sich die Zuhörer bei der abschließende Türkollekte sehr spendabel. Der Erlös kommt jugendlichen, unbegleiteten Flüchtlingen zugute, die aus verschiedenen Krisengebieten dieser Erde stammen und in Eschweiler untergebracht werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert