CDU will Laternentausch überprüfen lassen

Von: pan
Letzte Aktualisierung:

Eschweiler. Die geplante Sanierung einiger Straßenlaternen hat die CDU dazu veranlasst, die Höhe der Kosten für die Anwohner anzuzweifeln.

Der Fraktionsvorsitzende Willi Bündgens berichtete im Haupt- und Finanzausschuss von Bürgerhinweisen, denen man nachgehen wolle. So will die Union eventuell die Handwerkskammer einschalten, um festzustellen, ob die Baumaßnahme nicht günstiger zu bewerkstelligen sei.

Die Sozialdemokraten können die Zweifel nicht nachvollziehen. „Wir sollten uns auf die Fachleute verlassen, die die Kosten ermittelt haben“, entgegnete SPD-Fraktionschefin Nadine Leonardt und fragte die CDU, ob sie nun jede Tiefbaumaßnahme überprüfen lassen wolle. Der Austausch der Laternen in Kinzweiler sei notwendig, weil die Anlagen störanfällig seien. Zudem seien sie über 40 Jahre alt.

Es ist vorgesehen, die Straßenbeleuchtung in der Kalvarienbergstraße sowie den abzweigenden Straßen Langweiler-, Laurenzberger und Lürkener Weg zu erneuern. Die Anwohner müssen dafür Beiträge bezahlen, die im Paragraphen 8 des Kommunalen Abgabegesetzes geregelt sind.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert