Eschweiler - Buster Keaton: Stummfilme mit Stimme in der Bücherei

Buster Keaton: Stummfilme mit Stimme in der Bücherei

Von: kaba
Letzte Aktualisierung:
13368329.jpg
Selbstverständlich kommt ein original Stummfilm auch von einem der damaligen Zeit entsprechenden Filmabspielgerät. Foto: Katja Bach

Eschweiler. Dass das Programm von „Netzwerk Bibliothek“ einiges zu bieten hat, hat sich bereits herumgesprochen, und dass dieses Mal erneut Ralph Turnheim und seine Leinwand-Lyrik mit dabei waren, freute einige ganz besonders. Von den Gästen, die sich in freudiger Erwartung in der Bücherei versammelten, war knapp die Hälfte bereits im vergangenen Jahr dabei.

„Wir waren beim vorigen Mal so begeistert, dass wir unbedingt wiederkommen mussten“, hörte man immer wieder als Rückmeldung. Ein Feedback, dass Ralph Turnheim sichtlich schmeichelte. Der gebürtige Wiener begeistert seit nunmehr fünf Jahren damit, dass er Stummfilmen eine Stimme gibt. Mit einer unglaublichen Wortgewandtheit, mit Witz, Charme und Leidenschaft schenkt der dem Publikum einen unvergesslichen Abend.

Dabei sind es zum einen die Stummfilme, die begeistern, zum anderen auch Turnheims spezieller Humor auf einem hohen Niveau, der „intelligente Witz“, wie Michaele Schmülling-Kosel, Leiterin der Stadtbücherei, es beschreibt. „Es ist ein ehrlicher Humor, der nie unter die Gürtellinie geht. Für mich können die heutigen Comedians da nicht mithalten“, erklärte Patrik Becker, dem das „2. Wiener Kino-Café“ sehr gut gefiel.

Waren es im vergangenen Jahr Laurel & Hardy, die das Publikum zum Lachen brachten, so sorgten jetzt drei Kurzfilme von Buster Keaton für Euphorie. „Ich gebe heute dem stillsten aller Stummfilmkomiker meine Stimme“, erklärte Turnheim in seiner Einführung. Für ihn ist Keaton einer der größten Stummfilmmacher mit der technischen Finesse und der Mischung aus Komik und Melancholie. „Diese Filme sind einzigartig und vielschichtig“, so der Wiener.

Und weil zu einem Wiener Kino-Café nicht nur der Film gehört, hatte Ralph Turnheim selbstgebackene Sachertorte mitgebracht, die die Gäste in der Stadtbücherei mindestens genauso begeisterte wie die „Stummfilme mit Stimme“.

Doch mit Ralph Turnheims Auftritt ist im Rahmen von „Netzwerk Bibliothek“ noch lange nicht Schluss. „Auf dem Herbstprogramm stehen noch einige weitere Veranstaltungen für Groß und Klein“, verriet Michaele Schmülling-Kosel. So folgte am Wochenende auch gleich der Spielenachmittag, an dem die neuen Spiele in der Bücherei vorgestellt wurden, aber auch eine Autorenlesung von Jennifer Riemek und Michael Kuhn steht am 9. November noch an. Zum Abschluss wird es noch einen „Dankeschön-Abend“ für die Vorlesepatinnen und -paten unter dem Titel „Wir lesen vor“ geben.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert