Bunter Bastelspaß bei den Ferienspielen

Von: nile
Letzte Aktualisierung:
10383325.jpg
Die Betreuerinnen Kathrin Rateiczak, Katrin Kujawski und Larissa Hoch (v.l.) bastelten mit den Kindern bunte Paillettenbälle. Foto: Nina Leßenich

Eschweiler-Pumpe-Stich. Das Wetter hat schon einmal gestimmt: Am Montag starteten die Ferienspiele St. Barbara bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen 25 Grad – Tendenz steigend. Rund 50 Kinder im Alter zwischen sieben und 14 Jahren haben sich in diesem Jahr wieder angemeldet, um Teil der zweiwöchigen Betreuung zu sein, die in diesem Jahr ihr 20. Jubiläum feiert.

An Tag eins der Ferienspiele stand die „Kennenlernphase” auf dem Plan, wie Organisator Klaus Millbrett erklärte. Nach einem gemeinsamen Frühstück im Jugendheim hatten die Kinder bei einer Rallye durch die Siedlung Zeit, sich kennenzulernen. Dabei mussten sie einige Aufgaben absolvieren – zum Beispiel ein Taschentuch so lange gegen andere Gegenstände eintauschen, bis sie etwas anderes mit zurück bringen konnten.

„Es ist wirklich erstaunlich, was die Kinder eingetauscht haben”, sagte Millbrett. Von einem Regenschirm über einen Klappstuhl und eine Büchersammlung bis zu einem Bayern-Trikot sei alles dabei gewesen.

Am Dienstag stand dann der große Basteltag auf dem Programm. „Wir müssen heute basteln”, kündigte Millbrett den Kindern im Jugendheim den Tag an. „Aber das macht doch Spaß!”, brüllten darauf sofort einige begeisterte Kinder. Die Auswahl für die Kinder war groß: Bunte Paillettenbälle, Konfettivasen, Freundschaftsbänder oder „Pongpong-Tiere“ – für jedes Kind war etwas dabei. Wer lieber das gute Wetter nutzen wollte, durfte auch auf dem Außengelände Fußball spielen.

Das Betreuerteam war am Dienstag mindestens genau so motiviert bei der Sache, wie die Kinder selbst. „Wir machen das nur wegen den Kindern“, sagte Betreuerin Katrin Kujawski. Katrin und ihre beiden Kolleginnen Kathrin Rateiczak und Larissa Hoch sind bereits seit drei Jahren Betreuer bei den Ferienspielen und waren vorher schon viele Jahre selbst Teilnehmer. „Das macht so viel Spaß mit den Kindern, da opfert man gerne ein bisschen Freizeit“, sagt Larissa.

Mit seinem Betreuerteam ist Klau Millbrett mehr als zufrieden. „Wir sind eine total durchwachsene Gruppe mit 17 Betreuern im Alter zwischen 14 und 51 Jahren“, erzählt er. Die meisten, sagt er, seien selbst einmal „Ferienspiel-Kinder“ gewesen. Auf sein Team könne er sich immer verlassen und nur so seien die Ferienspiele möglich. Das gleiche gelte auch für alle Sponsoren. „Die wenigen Geschäfte, die wir hier im Ortskern noch haben, unterstützen uns immer wo sie können“, sagte Millbrett. Dafür sei er jedes Jahr sehr dankbar.

Die Ferienspiele in St. Barbara dauern noch bis zum 11. Juli. „Wer sein Kind noch spontan vorbeibringen möchte, kann das gerne tun“, sagt Klaus Millbrett. Lediglich eine kurze telefonische Absprache unter Telefon 0179/1430166 sei vorab erforderlich. Das Programm der aktuellen Ferienspiele gibt es online unter www.st-barbara-ferienspiele.de.to.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert