Bundeswehr-Panzer an der Ackerstraße? Könnte sein!

Von: se
Letzte Aktualisierung:

Eschweiler-Kinzweiler. In den sozialen Netzwerken herrschte am Anfang der Woche große Aufruhr. Der Grund dafür ist besonders mysteriös und gleicht einem Fall der Fernsehserie „Akte X“. Begonnen hatte alles mit mehreren Fotos, die das Neubaugebiet an der Ackerstraße in Kinzweiler zeigen.

Was auf dem frisch abgeernteten Feld zu sehen war, versetzte zahlreiche Indestädter in Staunen. So war man sich schnell sicher, dass dort Panzer zum Vorschein gekommen waren. Die Indizien schienen immerhin dafür zu sprechen.

Von Überresten keine Spur

Überrascht war man von dieser Vermutung bei der Stadt Eschweiler. Noch in der vergangenen Woche hatte es an der Ackerstraße einen Ortstermin gegeben, zu diesem Zeitpunkt war von den angeblichen Überresten eines Panzers keine Spur, wie Hermann Gödde, Technischer Beigeordneter der Stadt Eschweiler, auf Nachfrage unserer Zeitung mitteilte.

Zwar konnte er die Vermutung nicht bestätigen, dementierte jedoch auch nicht. Denn: Die Verwaltung wartet derzeit auf ein Gutachten des Kampfmittelräumdienstes. Da auch die Indestadt während des Zweiten Weltkrieges immer wieder bombardiert wurde, wird dieser vor einer Bebauung eingeschaltet, um den Bereich zu prüfen. Dies geschah bereits vor zwei Wochen. Bis Dienstag war das Gutachten bei der Eschweiler Stadtverwaltung noch nicht eingetroffen. „Wenn etwas gefunden worden wäre, dann hätte man uns sofort informiert“, so Gödde.

Neuer Liebhaber gefunden

Und die Überreste des angeblichen Panzers? Was wurde aus ihnen? Sie sind mittlerweile genauso schnell verschwunden, wie sie aufgetaucht sind. Dienstagmittag war in den sozialen Netzwerken Folgendes zu lesen: „Das ist der Rest, die Panzerkette und die leeren Hülsen haben einen Liebhaber gefunden.“

Ob der Fall Ackerstraße damit abgeschlossen ist? Eher nicht, schließlich wird noch immer wild spekuliert. Es ist nämlich nicht bekannt, ob der neue Besitzer ein Sammler ist oder sich der Überreste bedient hat, um diese zu verkaufen. Es bleibt also weiterhin spannend.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert