Bundespolizei stoppt unerlaubten Fleischtransport

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:
Fleischtransport
Ungekühlt und nicht den Hygienevorschriften entsprechend: Auf Anordnung des Veterinäramtes muss der Fahrer die geladenen 200 Kilogramm Hammelfleisch vernichten. Foto: Bundespolizeiinspektion Aachen

Eschweiler. Ungekühltes und nicht den Hygienevorschriften entsprechendes Fleisch hatte am Dienstag ein Kleintransporter geladen, als er von der Bundespolizei auf der Autobahn 4 in Höhe der Ausfahrt Eschweiler angehalten wurde.

Gegen 11 Uhr stoppten die Beamten den sichtlich überladenen Kleintransporter. Bei der Überprüfung der Ladung staunten sie nicht schlecht, als sie das ungekühlte Fleisch auf der Ladefläche erblickten. Das zuständige Veterinäramt wurde daraufhin hinzugerufen, um das Fleisch zu begutachten.

Offensichtlich hatte der Fahrer gegen die Lebensmittelhygienevorschriften verstoßen. Gegen ihn wurde ein Ordnungswidrigkeitsverfahren eröffnet und auf Anordnung des Veterinäramtes muss er 200 Kilogramm Hammelfleisch vernichten. Außerdem erwartet ihn ein Verfahren wegen der Überladung seines Transporters.

Leserkommentare

Leserkommentare (12)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert