Bücherei als Vorreiter in der Integration

Von: Sonja Essers
Letzte Aktualisierung:
11618384.jpg
Wollen mit dem neuen Online-Programm einen Teil zur Integration beitragen: Büchereileiterin Michaele Schmülling Kosel (hinten) und Mitarbeiterin Ingrid Nicoleitzik (rechts). Foto: Sonja Essers

Eschweiler. „Bibliotheken wollen und sollen bewegen und Informations- und Integrationshilfe leisten, die schwellenfrei ist“, sagt Michaele Schmülling-Kosel, Leiterin der Eschweiler Stadtbücherei. Aus den Mitteln des Belastungsausgleiches des Landes Nordrhein-Westfalen konnte die indestädtische Bibliothek nun zusätzliche Sprachhilfen für Flüchtlinge und Asylbewerber anschaffen.

Die Besonderheit: Der neue kostenlose Online-Sprachkurs kann auch von Menschen genutzt werden, die in den Erstunterkünften der Stadt leben und sich noch nicht in der Stadtbücherei anmelden können. Dieses Angebot ist in der gesamten Städteregion einmalig.

Besichtigung auf dem Donnerberg

Die Idee, das Programm anzuschaffen, kam Michaele Schmülling-Kosel Ende des vergangenen Jahres. Damals besichtigte sie die Erstunterkunft auf dem Donnerberg. „Ich habe mich gefragt, was die Menschen, die dort leben, den ganzen Tag tun können. Die Möglichkeiten in solch einer Unterkunft sind wirklich sehr beschränkt“, sagt sie. Nun hoffen sie und Mitarbeiterin Ingrid Nicoleitzik, dass die Langeweile bald der Vergangenheit angehört.

Dass Interessierte den Multimedia-Sprachkurs jedoch ausschließlich in den Räumen der Stadtbücherei ausprobieren können, sieht Michaele Schmülling-Kosel keineswegs als Nachteil, ganz im Gegenteil. „Wir erleben immer wieder, dass viele das Rathaus sowieso aufsuchen. Wenn sie dann längere Zeit warten müssen, können sie die Zeit nutzen, um ihre Sprachkenntnisse zu vertiefen“, so Schmülling-Kosel.

In Konkurrenz zu den Kursen, die von der Volkshochschule angeboten werden, stehe man auf keinen Fall, sind sich Schmülling-Kosel und Nicoleitzik sicher. Schließlich basiere der Online-Sprachkurs auf der sogenannten Immersionsmethode. Anhand dieser erlernen Kleinkinder beispielsweise auch ihre Muttersprache. Übersetzungen, Grammatikerklärungen und Vokabellisten spielen dabei eine eher untergeordnete Rolle. In dem Selbstlernkurs werden neue Vokabeln anhand von Bildern gelernt. Die einzelnen Sprachbausteine werden mit den fortschreitenden Lektionen zu komplexeren Zusammenhängen.

Derzeit besitzt die Eschweiler Stadtbücherei 15 Lizenzen. An vier Computern und einem Notebook ist das Programm, das den Namen „Rosetta Stone“ trägt, bereits installiert. Das Land Nordrhein-Westfalen erwägt momentan sogar die Anschaffung einer Landeslizenz.

Was Schmülling-Kosel besonders gut am Programm, das 25 Sprachen umfasst, gefällt: Nicht nur Flüchtlinge können damit Deutsch lernen. „Es gibt auch viele Betreuer, die das Programm nutzen können, um einige Grundbegriffe in Arabisch zu lernen.“

Ehrenamtler, die einen Bibliotheksausweis besitzen, nutzen bereits seit einigen Monaten das Angebot der Bücherei und leihen Sprachhilfen aus. Die neusten Anschaffungen von Michaele Schmülling-Kosel: verschiedene Materialien für Jugendliche und Kinder sowie ein Bildwörterbuch für Erwachsene. Dieses kommt besonders gut an. „Das in arabischer Sprache ist bereits entliehen“, so Schmülling-Kosel.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert