Brustaktionstag im St.-Antonius-Hospital

Letzte Aktualisierung:
13267635.jpg
Fachbegleiterinnen für Brusterkrankte: Beate Sellinger, Birgit Meiser, Zentrumskoordinatorin Oberärztin Dr. Anastasia Fleuster (von links). Foto: Gerhard Bree

Eschweiler. Das Euregio-Brust-Zentrum (EBZ) im St.-Antonius-Hospital Eschweiler bietet im Rahmen des Brustaktionstages am Dienstag, 25. Oktober, von 14.30 bis 17.30 Uhr, wieder ein vielseitiges und informatives Programm rund um das Wohlbefinden von an Brustkrebs erkrankten Frauen.

Der Nachmittag startet mit der Eröffnung durch das ärztliche Leitungsteam des EBZ. Im Anschluss daran folgt ein Vortrag zum Thema: „Wohin mit meiner Angst? Aus dem Alltag einer psychoonkologischen Praxis.“ In einem weiteren Vortrag werden das Verfahren der Brustpigmentierung nach Brustaufbau und die Möglichkeiten des Permanent-Make-ups vorgestellt.

In einer Modenschau führen selbst betroffene Frauen Dessous und Bademoden sowie Frisuren und Kopfbedeckungen vor. Neben dem Angebot verschiedener Sanitätshäuser, Zweithaarspezialisten und medizinischer Fußpflege gibt es auch ein reichhaltiges Angebot an Tüchern, Turbanen und Mützen. Der Brustaktionstag bietet die Möglichkeit, in einem geschützten Rahmen Kontakte zu knüpfen, Anregungen und Informationen zu sammeln. Für Fragen rund um das Thema Brustkrebs stehen an diesem Tag neben den Fachkräften aus dem Euregio-Brust-Zentrum auch die Damen der Selbsthilfegruppe „Lichtblick“ Rede und Antwort.

Betroffene und alle Interessierten sind eingeladen am 25. Oktober, ab 14.30 Uhr, im Elisabethheim am St.-Antonius-Hospital vorbeizuschauen.

Übrigens: Gemeinsam mit dem Weiss-Verlag und der AOK Rheinland/Hamburg veranstaltet das Euregio-Brust-Zentrum am darauffolgenden Samstag, 29. Oktober, 10 bis 15.30 Uhr, den 1. Eifler Brustkrebstag im Druckereimuseum Weiss in Monschau-Imgenbroich. Mediziner aus dem Brustzentrum referieren mit weiteren Experten dort unter anderem zu den Themen: Früherkennung, neue Entwicklungen beim Brustkrebs, medikamentöse Behandlungsmöglichkeiten, Möglichkeiten der operativen Therapie, moderne Möglichkeiten der Brustrekonstruktion, psychosoziale Hilfen.

Zudem gibt es eine Lesung aus der bewegenden Geschichte „Heute bin ich blond“ – dem autobiografischen Bestseller mit der gleichnamigen Verfilmung, in dem die Autorin Sophie van der Stap die Geschichte ihrer eigenen Erkrankung verarbeitet. Der Eintritt ist frei.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert