„Brandmeister auf Probe“: Alle haben es geschafft

Von: mah
Letzte Aktualisierung:
15440311.jpg
17 neue Brandmeister auf Probe, zwischen ihren Dienstherren und Ausbildern, sind bereit für den Dienst bei der Feuerwehr. Foto: Manuel Hauck
15440315.jpg
Bürgermeister Rudi Bertram überreicht Gerrit Ellmann, einer der neuen Brandmeister auf Probe, die Ernennungsurkunde. Foto: Manuel Hauck

Eschweiler. Interkommunale Zusammenarbeit kennzeichnet die Ausbildung der Brandmeisteranwärter, kurz B-1-Lehrgang, den nun 17 Feuerwehrleute der Städte Düren, Herzogenrath, Stolberg, Würselen und Eschweiler, sowie der NATO abschlossen.

Bei einer Feierstunde in der indestädtischen Feuerwache erhielten die Teilnehmer des Lehrgangs 2016/2017 nach 18-monatiger intensiver Ausbildung von ihren jeweiligen Dienstherren die Ernennungsurkunde als neue „Brandmeister auf Probe“.

Die Kooperation bei der Ausbildung der Brandmeisteranwärter in der Region Aachen Düren besteht seit 2006 und wird seither am Standort Eschweiler praktiziert. Die mittlerweile elfte Auflage des B-1-Ausbildungslehrgangs startete am ersten April vergangenen Jahres. In 18 Monaten eigneten sich 17 Teilnehmer aus den Städten Düren, Herzogenrath, Stolberg, Würselen und Eschweiler, aber auch der internationalen Organisation NATO verschiedene theoretische und praktische Fachkenntnisse an.

Inhalte waren zunächst die feuerwehrtechnische Grundausbildung, Feuerwehr- und Beamtenrecht, Staatsbürgerkunde, Physik und Chemie. Darüber hinaus gliederte sich in der Ausbildung ein Rettungssanitäter-Lehrgang ein, es wurden Praktika bei unterschiedlichen Feuer- und Rettungswachen absolviert und das Sportabzeichen, die Rettungsschwimmerprüfung und der Lkw-Führerschein erworben.

Gemeinschaftswerk

Alle Kommunen mit hauptberuflichen Feuerwehren der Städteregion, der Stadt Düren und das feuerwehrtechnische Zentrum des Kreises Düren beteiligten sich an ihren Standorten an der Ausbildung und stellten Referenten für die unterschiedlichen Lehrbereiche zur Verfügung. Auf diese Weise sollte sich jede Wehr mit ihren Stärken einbringen und eine abwechslungsreiche und interessante Ausbildung auf hohem Niveau garantieren. Während durch die Arbeitsteilung auch eine positive Auswirkung auf die Ausbildungskosten erreicht werden sollte, übernahm die Stadt Eschweiler den Part der Ausbildungsbehörde mit Wehrleiter Axel Johnen.

Bürgermeister Rudi Bertram dankte nicht nur ihm. Er grüßte bei der Feierstunde zunächst einmal die Vertreter aller Feuerwachen und Kommunen und dankte für die erneute Zusammenarbeit. Umgekehrt richtete Johannes Rothkranz, Wehrleiter der Stadt Düren, das Wort auch an die Stadt Eschweiler, da sie für den Großteil des Lehrgangs verantwortlich war. Bevor es zur Verleihung der Urkunden kam, lobte Rothkranz, dass alle Anwärter die Prüfung bestanden hätten.

Anschließend folgte die Übergabe der Ernennungsurkunden und die Entlassung als „Brandmeister auf Probe“. Nachdem der zeremonielle Teil absolviert war, zog auch indestädtischer Wehrleiter Johnen ein positives Fazit und blickte optimistisch auf den Start des kommenden Lehrgangs am 1. April 2018. Vor allem freue er sich aber auch auf weiterführende Lehrgänge, denn dort treffe man dann Altbekannte wieder und sehe, wie sie sich weiterentwickeln.

Abschließend bedankten sich die ausgebildeten Brandmeister bei den Ausbildern der verschiedenen Kommunen mit einem „Klassenfoto“ und ließen die Feierstunde mit einem gemeinschaftlichen Grillen ausklingen.

Das sind die „Neuen“

Die neuen „Brandmeister auf Probe“ sind : Marvin Bahnsen, Michael Boltersdorf, Gerrit Ellmann, Sami Ghamrawi, Jens Stephan Hedtke, Kevin Kieven, Norbert Kurthen, Tim Leyens, Carsten Lich, Andreas Mertens, Christian Poensgen, Christiane Schaefer, Guido Wilhelm Schever, Florian Schürmann, Nicol Wähnert, Florian Weber, Stefan Winands.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert