Eschweiler - Borussia bedankt sich beim Partner Germania

Borussia bedankt sich beim Partner Germania

Von: Guido Jansen
Letzte Aktualisierung:
borussia gent
Borussias Martin Stranzl spitzelt den Ball an Gents Torwart Frank Boeckx vorbei und bereitet so das 1:0 vor. Foto: Guido Jansen

Eschweiler. Die Frage ist einfach für jeden Fußball-Fan: Wie lautet der brasilianische Abwehrspieler von Borussia Mönchengladbach? Yannik ruft seine Antwort laut: „Tante!” Der Fußballer aus der E2-Jugend von Germania Dürwiß grinst breit. Seine Mitspieler antworten mit einem lang gezogenen Nein, Mann! Ist doch klar: Dante heißt der beste Verteidiger der Borussia.

Und eben dieser Dante war einer der Stars beim Testspiel des Fußball-Bundesligisten vom Niederrhein am Freitag gegen den belgischen Profi-Klub KAA Gent.

Wegen der Länderspielpause haben die Mannschaften ein Testspiel bestritten. 3:1 hat die Borussia vor 550 Zuschauern in Dürwiß gewonnen. Yannik, der bekennender Fan des 1. FC Köln ist und deswegen absichtlich mit „Tante” geantwortet hat, und seine Mitspieler aus der E2-Jugend waren als Ballkinder ganz nah dran am Geschehen. Sie durften den Profis die Bälle zuwerfen. Und noch viel wichtiger: Sie waren ganz vorne mit dabei, als es nach der Partie um die Autogramme der Spieler ging.

Das Testspiel war zustande gekommen, weil die Borussia aus der Bundesliga und die Germania aus Dürwiß Partner sind. In Sachen Nachwuchsarbeit haben die beiden Klubs einen Kooperationsvertrag. Dürwiß ist eine Art Talentteam für Mönchengladbach. Im Gegenzug darf sich der Klub aus Eschweiler viel bei den Profis abschauen. „Unsere Trainer können bei der Borussia hospitieren”, erklärte der Dürwisser Geschäftsführer Willi Greven. Und hin und wieder gibt es prominenten Besuch der Fohlenelf in Dürwiß.

So wie am Wochenende, als der gesamte Profi-Kader da war. Und so wie morgen um 17 Uhr. Dann findet ein Spiel der Spiel der internationalen Nachwuchsrunde auf dem Germanen-Platz statt. Wobei Nachwuchs etwas untertrieben ist. Auflaufen werden die Spieler, die im Bundesliga-Kader gerade nicht zum Zuge kommen oder nach einer Verletzung langsam wieder Fuß fassen sollen. Dazu kommen Kicker aus der U23. Nicht minder prominenter Gegner der Borussia: Schalke 04.

Zurück zum Spiel: 3:1 hat die Borussia gegen Gent gewonnen. Die Tore markierten Roel Brouwers sowie zwei Mal Yuki Otsu. Der zwischenzeitliche 1:2-Anschlusstreffer für Gent war ein Eigentor der Borussia. Gladbachs Trainer Lucien Favre war nicht nur zufrieden mit dem Spiel, sondern auch mit Dürwiß.

„Die Germania ist unser Partner-Verein. Dürwiß liegt nicht weit entfernt. Und hier war alles perfekt organisiert”, so der Trainer. Nur ein Faktor hat nicht mitgespielt. Das Wetter. Zuerst war´s frisch, dann nasskalt. „Schade, sonst wären bestimmt noch mehr Leute gucken gekommen”, bedauerte Willi Greven ein wenig. Denn das Zuschauen hat sich gelohnt.

Das fand beispielsweise auch Thorsten Schmitz, der Trainer der Germania-Herren. „Das ist sehr beeindruckend, wie schnell gespielt wird und wie ruhig und abgeklärt die Spieler trotzdem agieren. Von dieser Sicherheit können wir uns einige Scheiben abschneiden.”

Nach dem Spiel wurde es eng. Der Flur vor der Borussia-Kabine war voll vor lauter Autogrammjäger. Interessant war die Taktik, mit der die Spieler versuchten, sich ihren Weg durch die Menge zu bahnen. Einige Borussen versuchten es mit tief ins Gesicht gezogener Kapuze. Keine Chance. 30 Autogramme und fünf Fotos - das war das Minimum, bevor die Profis die Ausgangstüre erreichten.

Torschütze Brouwers tarnte sich als Zeugwart und schob den großen, rollbaren Mannschaftskoffer vor sich her. Mit einem freundlichen Lächeln erkannte er, dass auch ein großer Aluminum-Koffer nicht vor Autogrammen schützt. Anders machte es Dante. Der versuchte erst gar keine Tricks, sondern kam mit breitem, blitzend weißem Lächeln aus der Kabine und stand sofort im Mittelpunkt einer großen Traube von Autogrammjägern.

Ob´s Taktik war? Einige seiner Mitspieler huschten in Dantes Rücken an den Fans vorbei und kamen mit weniger als fünf Autogrammen davon. Sympathisch: Keiner der Fußballer hat nein gesagt. Jeder Autogrammwunsch ging in Erfüllung.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert