Blues meets Rock: Michael Lee Firkins spielt in der Indestadt

Von: psi
Letzte Aktualisierung:

Eschweiler. Ein neues Gesicht präsentieren die Macher von Blues meets Rock am Montag, 4. April, ab 20 Uhr, im Musiktempel Rio in der Schnellengasse. Michael Lee Firkins stammt einmal nicht wie so viele gute Acts bei Blues meets Rock aus Texas, sondern aus dem US-Staat Nebraska.

Er spielt seit seinem achten Lebensjahr Gitarre und verehrt Bands wie Lynyrd Skynyrd, Led Zeppelin, Black Sabbath und AC/DC. Mitte der 80er Jahre startete Firkins seine ersten Konzerttouren durch die USA. Ein Demo-Band, das dem Talentscout des Musikmagazins „Guitar Player“ in die Hand fiel, verschaffte ihm zunächst einen Plattenvertrag und verhalf ihm kurz darauf zu seinem ersten Soloalbum, das spielend die 100.000er-Verkaufsmarke überschritt.

Er verschmelzt Rock, Jazz, Blues und Country, verbindet Blue­grass- und Metal-Elemente mit aberwitzigen Tempo. Seine Fangemeinde vergrößerte er mittlerweile nach Europa. In den Niederlanden heimste Firkins mit dem „Edison Award“ einen renommierten Musikpreis ein.

Im Gegensatz zu vielen anderen Gitarreros ist der Mann aus Nebraska nicht nur schnell, sondern auch noch äußerst variantenreich. Firkins kombiniert unterschiedliche Spielstile: Mit seiner rechten Hand schlägt er klassisch per Plektrum an, nutzt aber auch anspruchsvolle Fingerpicking- und Hybrid-Techniken, die man eher aus der Country und Bluegrass-Abteilung kennt. Zudem zaubert er mit seinem Gitarren-Vibrato mit spielerischer Leichtigkeit Klänge, die an Bottlenecks erinnern.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert