Blausteinsee ruht sich auf den „ausgezeichneten“ Proben nicht aus

Von: tob
Letzte Aktualisierung:
10098746.jpg
Wasservögel wurden als hauptsächliche Ursache für die schlechte Wasserqualität ausgemacht. Nach dem Fütterungsverbot ist der See wieder zum „Ausgezeichnet“ zurückgekehrt. Foto: Tobias Röber

Eschweiler-Dürwiß. Auch in diesem Jahr werden von Mai bis September wieder wöchentlich Wasserproben aus dem Blausteinsee entnommen. Zwar hat der See kürzlich wieder die Bewertung „Ausgezeichnet“ erhalten, dennoch hatte Hermann Gödde, Geschäftsführer der Blausteinsee-GmbH, bereits zuvor angekündigt, an der Vielzahl der Proben festzuhalten. Vorgeschrieben sind lediglich monatliche Proben.

Die Untersuchungen der Badegewässerqualität des Blausteinsees erfolgen im Auftrag des Gesundheitsamtes der Städteregion Aachen.

Der Blausteinsee wird seit 2009 offiziell als EU-Badegewässer geführt. Im Jahr 2012 war der Blau-steinsee als einziger in ganz NRW auf ein „Mangelhaft“ abgerutscht. Die Ausscheidungen von Wasservögeln wurden als ein Hauptproblem ausgemacht. Die See-GmbH hatte daraufhin verschiedene Maßnahmen eingeleitet. Frischluftschneisen wurden in die Baumbestände rund um den See geschlagen, mehr Mülltonnen aufgestellt, zudem wurde ein Fütterungsverbot für Wasservögel erlassen. Die GmbH kontrollierte ihrerseits, ob bei der Probenentnahme in korrekter Art und Weise Wasser entnommen wurde. Seit über 30 Jahren wird die Qualität der Badegewässer nach der europäischen Badegewässerrichtlinie geprüft. 2006 wurde die Richtlinie komplett überarbeitet. Mit der Richtlinie hat die Europäische Union einen EU-weit flächendeckenden Schutz für das Baden in den Binnen- und Küstengewässern eingeführt. Die neuen europäischen Regelungen wurden 2008 von Bund und Ländern in nationales Recht umgesetzt. Die aktuelle Badegewässerverordnung stammt aus 2012.

Die nordrhein-westfälische Badegewässerverordnung orientiert sich dabei eng an den europäischen Vorgaben. Nach den Regeln der Richtlinie wird die Qualität eines Badegewässers anhand der Daten aus den zurückliegenden vier Jahren beurteilt. Die Einstufung des Gewässers erfolgt nach einem Abgleich mit den Grenzwerten. Die Bewertung nimmt die Europäische Union vor. Auftraggeber der Proben am Blausteinsee ist die Städteregion, die Geotaix Umwelttechnologie GmbH aus Würselen nimmt diese.

Die Analysewerte werden nach Freigabe des Gesundheitsamtes der Städteregion auf den Homepages der Freizeitzentrum Blausteinsee-GmbH und der Stadt Eschweiler veröffentlicht. Darüber hinaus werden die Protokolle im Infokasten am See ausgehängt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert