Blausteinsee-Cup: Kohlscheider BC jubelt im Stadion am See

Letzte Aktualisierung:
5947711.jpg
Zwei Bezirksligisten im Finale des Blausteinsee-Cups: Der Kohlscheider BC (gelbe Trikots) setzte sich gegen Jugendsport Wenau durch. Foto: Tobias Röber
5947695.jpg
KBC-Stürmer Michael Meven (rechts) stand wieder einmal richtig. Er erzielte das 1:1. Hier spielt er Moritz Krieger aus. Foto: Tobias Röber

Eschweiler-Neu-Lohn. Der Kohlscheider BC hat die 17. Auflage des Blausteinsee-Cups gewonnen. Im Endspiel setzte sich die Mannschaft am Sonntag gegen Jugendsport Wenau mit 3:1 durch. Die Verantwortlichen des Ausrichters Rhenania Lohn zogen nach Abschluss des Turniers, das von unserer Zeitung präsentiert wird, ein positives Fazit.

Für etliche Zuschauer, die sämtliche Spiele an den zwölf Turniertagen gesehen hatten, ging der KBC als Favorit in das Finale. Zu stark hatte sich der Aufsteiger in die Bezirksliga präsentiert. Und im Finale machte der KBC auch gleich von Beginn an ordentlich Druck. Jugendsport Wenau, nach dem Abstieg ebenfalls nun Bezirksligist, kam in den ersten Minuten selten an den Ball und so kaum aus der eigenen Hälfte heraus. Große Torchancen blieben trotz der Überlegenheit zunächst jedoch aus.

Marvin Olbrich pariert

Anton Bobyrew war es nach gut einer Viertelstunde, der aus aussichtsreicher Position neben das Tor zielte. Wenig später hatte KBC-Trainer Thomas Virnich den Torschrei schon auf den Lippen, Wenaus Torhüter Marvin Olbrich parierte aber gegen Timo Esser.

Dann wurde es kurios. Nach einem Entlastungsangriff für Wenau gab es Ecke, die zunächst harmlos erschien. Kohlscheid klärte, Wenau brachte den Ball zurück in den Strafraum. Ein Schuss prallte auf die Latte und zurück ins Feld. Yannic Schröder war hellwach und drückte die Kugel zum 1:0 für Wenau über die Linie. Den Jugendsport-Kickern gelang es in der Folge immer häufiger, für Entlastung zu sorgen, große Chancen gab es jedoch auf beiden Seiten nicht.

Die wieder zahlreichen Zuschauer sahen trotz der drückenden Temperaturen jedoch ein temporeiches Spiel. Bis zur Pause geschah dann nicht mehr viel. Wenau verteidigte gut, dem KBC fiel nicht viel ein, um die Abwehr des Gegners zu knacken.

Mit Wiederanpfiff erhöhte Kohlscheid den Druck in dieser sehr fairen Partie, mit der Schiedsrichter Thorsten Sommer und seine Assistenten Jonas Wirtz und Marc Dolfen keine Schwierigkeiten hatten. Vor allem über die linke Seite, die Anton Bobyrew beackerte gab es vielversprechende Ansätze. Die Flacken und letzten Pässe waren jedoch stets zu unpräzise.

Bis zur 60. Minute. Langer Ball auf Anton Bobyrew, der flankte in die Mitte, und Michael Meven stand da, wo ein Torjäger eben sein muss – 1:1.

In der Folge wurde das Spiel offener. Der KBC drückte, Wenau wirkte bei Kontern aber stets gefährlich und hatte selbst zweimal recht gute Möglichkeiten. Standardsituationen brachten dann die Entscheidung.

In der 72. Minute stocherte Peter Savelsberg den Ball über die Linie. Wenau versuchte nun noch einmal alles, es fehlte jedoch die Durchschlagskraft. In der 85. Minute war der Drops dann gelutscht. Nach einer Freistoßflanke von Anton Bobyrew stand Andreas Puzicha goldrichtig und drückte den Ball aus kurzer Entfernung über die Linie.

Auch danach gab sich die Mannschaft von Ex-Bundesliga-Kicker André Winkhold immer noch nicht geschlagen. KBC-Torhüter Sebastian Plum war aber nicht mehr zu überwinden. In der vorletzten Minute entschärfte er innerhalb weniger Sekunden zwei Schüsse von Alex Weber und hielt somit den Turniersieg fest.

Hans Krahe, Vorsitzender des Gastgebers Rhenania Lohn zog ein positives Fazit. An fast allen Turniertagen waren viele Zuschauer im Stadion am Blausteinsee. Diese bekamen nicht nur viele Tore zu sehen, sondern wurden einmal mehr bestens bewirtet. „Das alles geht nicht ohne die vielen fleißigen Helfer. Danke an alle, die sich hier einsetzen“, sagte Krahe.

Einen Kritikpunkt gab es aber dann doch. Gleich zwei Mannschaften sind zu ihrer zweiten Partie nicht angetreten: der VfL Übach-Boscheln und Germania Dürwiß, was den Lohner Verantwortlichen selbstverständlich nicht gefiel.

18. Auflage im Jahr 2014

Einen Ausblick auf das kommenden Jahr gab Stadionsprecher Erwin Körfer ebenfalls schon. Wenn die Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien am 13. Juli endet, startet nur wenige Tage später der Blausteinsee-Cup.

Fußballfans dürfen sich schon jetzt auf die 18. Auflage dieses beliebten Turniers freuen. Dank der unermüdlichen Helfer wird auch diese sicher wieder zu einem Erfolg werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert