Bernhard Hoëcker: Von Walküren und der Merkel-Raute

Von: cca
Letzte Aktualisierung:
13894947.jpg
Bernhard Hoëcker erklärte in seinem Programm „So liegen sie richtig falsch“, dass nicht immer alles so ist, wie es im ersten Augenblick erscheint. Foto: Rebecca Leisten

Eschweiler. Der Kölner Komiker Bernhard Hoëcker gastierte im Eschweiler Talbahnhof. Mit seinem Programm „So liegen sie richtig falsch“ füllte er den Veranstaltungssaal. Hoëcker ist spätestens seit der TV-Rate-Show „Genial daneben – Die Comedy-Arena“ und der Parodiesendung „Switch“ im deutschen Fernsehprogramm Kult, so dass das Publikum zu seinen Auftritten auch von weiter her pilgert.

Daher wollte Hoëcker zu Beginn erst einmal wissen, wo sein Publikum her kommt. Es kamen Zurufe: „Würselen“, „Alsdorf“ und „Selfkant“. Nur als es hieß „Stolberg“ ging ein kurzes Raunen durch den Raum, was wiederum den Komiker zum Lachen brachte. Speziell, um sein Publikum kennenzulernen, hat der Comedian eine Umfrage kreiert.

Auf der Seite „bernhardfragt.de“ konnten seine Gäste einen aktuellen Code eingeben und an der Umfrage teilnehmen. Es wurde zum Beispiel gefragt: „Mögen Sie Eschweiler?“ Die möglichen Antworten waren „Ja“, „Nein“ und „Eschweiler? Nie gehört!“ Da tatsächlich 30 Prozent der Anwesenden die letzte Variante wählten, fragte Hoëcker verdutzt: „Wie? Sind Sie einfach dem Navi gefolgt und ausgestiegen?“

Andere Länder andere Sitten

Nachdem Bernhard Hoëcker sein Publikum ein wenig kennengelernt hatte, erzählte er munter drauf los. Er erklärte, dass die Dinge, die wir für richtig halten, nicht überall richtig sind. Beispielsweise sind Handzeichen nicht überall auf der Welt gleich. Während für uns der ausgestreckte Daumen ein Zeichen für „gut gemacht ist“, ist er in der Türkei eine Beleidigung. Ähnlich ist es auch mit dem zum Kreis geformten Zeigefinger und Daumen bei ausgestreckten Fingern. In Deutschland heißt diese Geste „alles in Ordnung“.

Doch in Peru: „Ist es eben das, wonach es aussieht“, erklärte Hoëcker und erzählte weiter: „Das ist heikel, wenn Sie diese Zeichen in der Hauptverkehrszeit anderer Länder verwenden. Während Sie denken, dass der türkische Taxifahrer Sie mit seinem ausgestreckten Daumen lobt, beschimpft er Sie eigentlich aufs Übelste.“

Interaktiver Abend

Bernhard Hoëcker bezieht sein Publikum immer in sein Programm ein. So auch an diesem Abend: „Hat Eschweiler eine Hauptverkehrszeit?“ Kurze Stille im Saal. Hoëcker ergänzte „Hat Eschweiler Verkehr?“ Eine Zuschauer erklärte: „Ja, wir haben eine Hauptverkehrszeit. Sie geht von 16.25 Uhr bis 16.30 Uhr!“ Der Saal lachte lauthals und auch der Comedian wurde mitgerissen.

Ziel seines Programms ist es, die Denkstrukturen und Wahrnehmungsverzerrungen der Bevölkerung aufzudecken. Daher trat er in engen Kontakt zu seinen Gästen. Insbesondere eine Familie aus der dritten Reihe hatte es ihm angetan. Angefangen bei der Mutter, die ungewöhnlich ausführlich über ihren Job berichtete. Über ihren Ehemann, der als einziger im Saal Taucherfahrungen hat, bis hin zu ihrem Sohn, der seinem Kumpel erklären musste, was Hörner auf Kappen sind.

Um den Programmnamen gerecht zu werden, zeigte Hoëcker, dass benutzte Begriffe gar nicht das beschreiben, was sie eigentlich meinen. Beispielsweise das Wort „Walküre“. Der Komiker erklärte: „Das Wort stammt von der Germanen und meint eine zarte, kleine Elfe. Wenn wir heute Walküre sagen, meinen wir eine Frau mit einer großen, erotischen Nutzfläche, für die beide Flügel der Schwingtür geöffnet werden müssen!“ Zudem neige der Mensch dazu, eher schwierige und verwobene Muster zu erkennen, als einfache: „Daher glauben auch viele Menschen, dass die Merkel-Raute ein Zeichen für die Illuminaten ist“, so Hoëcker.

Ein Tipp des Comedians ist, nicht immer Zusammenhänge zu sehen. Denn auch, wenn es statistisch einen Zusammenhang zwischen den erschienenen Filmen des Hollywood-Schauspielers Nicolas Cage und den Todesfällen durch Ertrinken im Pool gibt, so besteht dennoch kein Zusammenhang! Insgesamt war der Abend mit Bernhard Hoëcker eine interaktive und amüsante Erfahrung, die anregt, Dinge genauer zu hinterfragen. Der donnernde Applaus und die ausgelassene Stimmung zeugen von einem sehr gelungenen Auftritt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert