Bergrather Schützen sind gute Gastgeber

Von: Nils Aßmus
Letzte Aktualisierung:
Angeführt von den Bezirksmaje
Angeführt von den Bezirksmajestäten und dem Berzirksvorstand zogen die Bergrather Schützen mit allen Bruderschaften des Bezirksverbandes Eschweiler durch den Ort. Foto: Nils Aßmus

Eschweiler. Ein Markenzeichen der Bergrather Schützenbruderschaft ist es in den letzten Jahren immer gewesen, neue, moderne Ideen mit alten Traditionen zu verbinden.

So wollte man auch das Bezirksschützenfest, zu dessen Ausrichtung man sich im Vorfeld ganz kurzfristig bereiterklärte, so gestalten, dass das Programm alle Altergruppen anspricht und dem Stadtteil Bergrath über vier Tage gute Gründe zum mitfeiern gibt.

Der Startschuss fiel dabei mit dem Eröffnen der Kirmes aus der Festwiese, bei der vor allem die Kleinen, aber sicher auch einige der größeren Schützen und Schützenanhänger auf ihre Kosten kamen.

Am Freitag Abend luden die St. Hubertus Schützen dann in ihr Festzelt zur ”Kölschen Nacht in Bergrath”.

Die Eröffnungsparty fand auch bei der Jugend großen Anklang, nicht zuletzt weil die ”Jungen Trompeter” die Anwesenden mit ihrer Musik ebenso in Feierlaune brachten, wie Stefan Broschk, der als DJ Steve immer wieder für die richtige Platte zur Stimmung sorgte. Bei kostenfreiem Eintritt und familienfreundlichen Preisen für Getränke, die grundlegend auch durch den neuen Festwirt Wolfgang Szawalla zustande kamen, konnten auch Schüler und Familien die ”Kölsche Nacht in Bergrath” genießen.

Voll besetztes Festzelt

Nach dem traditionellen Abholen der Majestäten am frühen Samstag Abend gab es den ersten Umzug der Schützen durch den Ort, mit einem anschließenden Zapfenstreich durch den Spielmannszug der Eschweiler Feuerwehr und die Blasmusikervereinigung aus Strauch.

Ab 20 Uhr konzentrierten sich die Feierlichkeiten natürlich wieder ganz im voll besetzten Festzelt der St. Hubertus Schützen.

Neben zahlreichen Besuchern ließ es sich keine einzige Schützenbruderschaft aus dem Bezirksverband Eschweiler nehmen, am großen Festabend teilzunehmen.

Die diesjährigen Majestäten, Schülerprinzessin Michelle Merken, Schülerprinz Daniel Conzen, Jungschützenprinzessin Kira Cremer und natürlich der Schützenprinz der St. Hubertus Schützenbruderschaft Bergrath, Klaus Hennes, wurden von Präses Pfarrer Marian Janke proklamiert.

60 Jahre Mitglied

Zudem wurden Dieter Jansen für 40 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Reiner Geuenich und Fritz Oidtmann erhielten eine Ehrung für 50 Jahre Mitgliedschaft und Alfred Breuer ist sogar schon seit 60 Jahren dabei.

Für die Caritas Pflegestation Eschweiler wurden zudem im Laufe des Abends 440 Euro gespendet und gesammelt, die auch vor Ort noch an den Dechant des Caritas Bezirksverbandes Eschweiler, Josef Wynands, übergeben wurden.

Musikalisch unterhielten neben dem Trompeterkorps der KG Eefelkank das ”Duo Thunderbirds”.

Nach dem traditionellen Gottesdienst mit anschließender Gefallenenehrung gab es noch einige weitere Ehrungen vorzunehmen.

Rolf Krause erhielt die Schützenmusikerauszeichnung in Bronze.

Das silberne Verdienstkreuz des Bundes der historischen Schützenbruderschaften wurde Dirk Grün und Norbert Kowalewski verliehen.

Heinrich Schuster erhielt das St. Sebastianus Ehrenkreuz und Ehrenbrudermeister Günter Winden erhielt das Schulterband zum St. Sebastianus Ehrenkreuz.

Anschließend luden die Bergrather Schützen zum Frühschoppen mit musikalischer Untermalung der Blasmusikervereinigung Strauch ein.

Ball mit über 100 Paaren

Als großer Höhepunkt für den ganzen Ort Bergrath setzte sich der große Festzug gegen 15 Uhr nachmittags in Bewegung.

Die 375 Zugteilnehmer zogen durch die von zahlreichen Zuschauern gesäumten Straßen. Knapp 100 Musiker nahmen am Festzug durch Bergrath teil und der Ausrichter St. Hubertus Bergrath stellte alleine 133 Zugteilnehmer.

Angeführt wurde der Festzug natürlich von den Bezirksmajestäten und dem Bezirksvorstand.

Nach der Parade auf der Heibachstraße gab es kaum Zeit zwischen diesem und dem nächsten Höhepunkt des Schützenfestes.

Der Königsball mit über 100 Paaren und einem prächtigen Gefolge für den Schützenkönig Klaus Hennes und die Jungschützenprinzessin Kira Cremer rundete den Sonntag ab.

Nach einem Gottesdienst am Montagmorgen mit anschließender Morgenparade und Frühschoppen konnte Brudermeister Michael Roth glücklich und zufrieden über ein sehr gelungenes Bezirksschützenfest in Bergrath die Gäste verabschieden. Denn am Ende war es den St. Hubertus Schützen wieder einmal gelungen, Tradition mit modernen Ideen zu verbinden und auf diese Weise auch auf dem Schützenfest eine Vielzahl von Neuanmeldungen zu verzeichnen, sodass es nun mehr als 300 aktive St. Bergrather St. Hubertus Schützen gibt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert