Eschweiler - Beim Gesundheitstag ist guter Rat gratis

Beim Gesundheitstag ist guter Rat gratis

Von: FriedhelmEbbecke-Bückendorf
Letzte Aktualisierung:
Das ist für Bürgermeister Ru
Das ist für Bürgermeister Rudi Bertram wichtig: die Balance halten. Ursula Herbke und Dr. Eberhardt Schneider geben Hilfestellung.

Eschweiler. Viele Anregungen für ein gesundes, erfülltes Leben bot der Gesundheitstag der Stadt Eschweiler. Fünf Stunden lang informierten 23 Aussteller aus der Stadt und der Region am Samstag im Eschweiler Rathaus rund um das Thema Gesundheit und Wohlbefinden. Nicht nur an Messeständen, sondern auch in Vorträgen, Vorführungen und in Interviews mit Tim Schmitz.

Wirtschaftszweig wächst

„Ist man gesund, hat man viele Wünsche. Ist man krank, nur einen”, zitierte Bürgermeister Rudi Bertram eine Volksweisheit, als er um 9 Uhr im Ratssaal Aussteller und erste Besucher begrüßte. Für die Entscheidungsträger der Stadt sei es wichtig, das Thema Gesundheit aufzugreifen, unabhängig von irgendwelchen Zuständigkeiten. Denn „auch wenn das Thema Demographischer Wandel manche Leute nervt, dieser Wandel ist da, und wir müssen uns dem stellen. Die Gesellschaft wird sich wandeln, und das Thema wird uns in den nächsten Jahrzehnten begleiten.”

Das ist auch bei den Menschen angekommen: „Die Gesundheitswirtschaft ist inzwischen die Branche mit den meisten sozialversicherungspflichtigen Arbeitnehmern in der Region”, versicherte der Bürgermeister.

Information zu den Themen gesund werden, gesund bleiben und sich wohlfühlen gab es am Samstag satt: Die Aussteller boten viel schriftliches Informationsmaterial ebenso wie persönliche Beratung. Auch kostenlose Tests wurden an Ort und Stelle gemacht oder vereinbart. Hörtests zum Beispiel beim Hörgeräteakustiker Köttgen, und eine Haut- und Haaranalye am Stand der Rathaus-Apotheke. Pflegedienste wie die Ambulante Pflege der Caritas, Dentas und die pro-vita GmbH stellten ihre Leistungen vor, ebenso mehrere Krankenkassen.

Wo sonst die Kommunalpolitiker grübeln und schwitzen, im Sitzungssaal der SPD-Fraktion, wirbelten am Samstag Tänzerinnen bei den Zumba-Schnupperkursen. Zumba ist ein Tanz-Fitness-Programm, das von lateinamerikanischen Tänzen inspiriert ist. Das Helene-Weber-Haus bietet es in der Region an und machte es am Samstag vor - schon das Zuschauen wirkte schweißtreibend.

Um Balance ging es (unter anderem) am Stand des Euregio-Rehazentrums. Dieser Anbieter für Rehabilitation ist dem St.-Antonius-Hospital angegliedert. Das ERZ hat viele Therapieangebote für Menschen auf dem Weg zur Genesung, zum Beispiel nach Unfällen und Infarkten: Krankengymnastik, Rückenschule, Ergotherapie und manches mehr. Da probierte auch Rudi Bertram aus, ob er den Schwingstab ans Schwingen kriegt und auf kippeligem Untergrund die Balance halten kann, ohne nach rechts oder links umzufallen - ganz wichtig für einen Bürgermeister.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert