Beim 4. Elite-Rennen in Eschweiler locken große Namen

Von: ran
Letzte Aktualisierung:
Meisterjubel: Robert Wagner fe
Meisterjubel: Robert Wagner feiert den Sieg bei der DM 2011. Am übernächsten Sonntag startet er in der Indestadt. Foto: imago/René Schulz

Eschweiler. Die Kombination aus Hochleistungs- und (im besten Sinne) Amateursport hat die ersten drei Indeland-Radsporttage zu ganz besonderen Ereignissen gemacht. Am Sonntag, 16. September, steht nun die vierte Auflage des Spektakels auf dem Programm.

Bereits um 9.30 Uhr gehen die Junioren (U 19) auf den knapp einen Kilometer langen Rundkurs durch die Eschweiler Innenstadt. Zum Abschluss des Tages steht dann gegen 17 Uhr das Profirennen über 80,5 Kilometer auf dem Programm.

Auf der Meldeliste stehen erneut klangvolle Namen: Marcel Sieberg (Lotto Belisol Team) bestritt in diesem Jahr die Tour de France und war einer von fünf deutschen Startern beim olympischen Straßenrennen in London. Ihn fordern mit Robert Wagner, Deutscher Meister des Jahres 2011, sowie Laurent Didier, der momentan bei der Vuelta aktiv ist, zwei Fahrer der Mannschaft „Radioshack-Nissan” heraus. Knapp drei Stunden zuvor können Kinder und Jugendliche erste Rennsportluft schnuppern.

Um 14.15 Uhr gehen die jüngsten Nachwuchscracks im „1. Schritt-Rennen für Kinder im Alter bis fünf Jahre” (eine Runde) auf die Strecke. Um 14.35 Uhr haben die Sechs- bis Neunjährigen die Gelegenheit, ihr Können über zwei Runden unter Beweis zu stellen, bevor um 15 Uhr die Zehn- bis 15-Jährigen starten.

„Die Vorbereitungen befinden sich im Endstadium, die Entwicklung des Indeland-Radsporttages ist auch Dank der Unterstützung durch die Stadt und der Raiffeisen-Bank Eschweiler gut. Im Vergleich zum Vorjahr können wir in den sechs Amateur-, Elite- und Profirennen rund 70 Voranmeldungen mehr registrieren”, blickt Markus Ganser, sportlicher Leiter der heimischen Equipe „Eddy-Merckx-Indeland”, voller Vorfreude dem großen Tag entgegen.

Gleiches gilt für Johannes Gastreich, Vorstandssprecher der Raiffeisen-Bank: „Sport lebt von der Basisarbeit vor Ort. Und die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen genießt in der Indestadt einen hohen Stellenwert.” Dies unterstreicht Hermann-Josef Meuthen, Vorsitzender der ESG-Radsport, der sich freut, dass nicht zuletzt auf Grund der Indeland-Radsporttage inzwischen zehn Kinder zwischen sieben und elf Jahren für den Verein in die Pedale treten und auch schon bei so manchem Rennen Erfolge feiern konnten.

„Der Fokus dieser Veranstaltung lag von Anfang an auf den Kindern”, betont auch Rüdiger Systermans, Manager des Teams „Eddy Merckx-Indeland”. Und dies nicht nur in sportlicher Hinsicht. Auch diesmal soll, wie bereits in den vergangenen drei Jahren, die Aktion „Kein Kind ohne Mahlzeit” vom Indeland-Radsporttag profitieren. „Bisher ist es uns immer gelungen, eine schwarze Zahl zu schreiben”, ist Rüdiger Systermans zuversichtlich. Und er hofft auf rege Beteiligung an den „1. Schritt-Rennen”. „Alle Kinder und Jugendlichen bis 15 Jahre sind eingeladen”, betont auch Markus Ganser.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert