Bayers Mädels zeigen, wie „Frau” Fußball spielt

Von: sh
Letzte Aktualisierung:
mädchenfuppes4_
Zeigten tollen Mädchenfußball beim Hallenturnier von Germania Dürwiß: Mit einem 3:0 im Finale siegten die favorisierten C-Juniorinnen von Bayer Leverkusen (links, dunkle Trikots) gegen Gastgeber Dürwiß (rechts, gestreifte Trikots). Foto: Stefan Herrmann

Eschweiler. Ein verdienter B-Juniorinnen-Turniersieger aus der Bayer-Stadt Leverkusen, eine Torschützenkönigin, die auch im Kasten eine tolle Figur macht und ein spannendes Endspiel bei den C-Juniorinnen - am zweiten Tag des Hallenfußballturniers für Mädchen wurde den Zuschauern in der Sporthalle des Berufskollegs einiges geboten.

Ausrichter Germania Dürwiß blickte zufrieden auf das rasante Cup-Wochenende. „Alles hat super geklappt”, freute sich Jugendleiter Frank Dickmeis nach der letzten Partie des Tages. In der mussten sich Germanias C-Juniorinnen ebenso wie am Vortag die B-Jugendlichen dem großen Favorit Bayer Leverkusen beugen.

Nachdem die Kickerinnen des Trainergespanns Dietmar Schloßmacher, Manuel Ortiz und Frank Krings das Halbfinale durch zwei Vorrundensiege (3:1 gegen den FFC Brauweiler-Pulheim und 3:1 gegen den Pulheimer SC) und eine erste 1:3-Niederlage gegen Leverkusen erreicht hatten, musste im Halbfinale der VFR Venwegen aus dem Weg geräumt werden. Dort hielt aber zunächst zehn Minuten lang die gegnerische Torhüterin Michaela Thelen den Kasten sauber. Scheinbar eine Alleskönnerin, denn am Vormittag war sie beim C-Jugendturnier noch als Goalgetterin für Venwegen unterwegs und heimste dort auch gleich den Titel als beste Torschützin ein (7 Treffer).

Erst im Neunmeterschießen konnten die Dürwisser Schützen die gegnerische Allround-Fußballerin überwinden und schließlich mit einem 3:2-Erfolg vom Punkt ins Endspiel einziehen.

Während der VFR Venwegen das Spiel um Platz 3 klar mit 3:0 gegen Fortuna Beggendorf für sich entschied, hofften Dürwiß´ Mädels im letzten Spiel des Tages auf den großen Coup. Anders als in der Vorrunde, sollte der Favorit aus Leverkusen dieses Mal den Kürzeren ziehen.

Doch der Traum platzte schnell: In der 1. und 3. Minute schlugen die Bayer-Mädels eiskalt zu, so dass Germanias Kickerinnen gleich unter Zugzwang standen. Mit dem 3:0 war die Partie dann entschieden. Nach einem hochklassigen Spiel durften sich die Fußballerinnen der Werkself verdientermaßen die Goldmedaillen umhängen. Germania Dürwiß´ C-Juniorinnen durften nicht nur über einen sehr guten 2. Platz jubeln. Denn mit Bianca Krings stellten die Gastgeber zusätzlich die beste Torhüterin des Turniers.

Der Pokal für die treffsicherste Schützin ging allerdings wieder an den Rhein: Leverkusens Lisa Heinze netzte gleich elf Mal ein. Gratulation gab es dafür nicht nur von Renate Jansen, Dürwisser Filialleiterin des Sponsors Sparkasse Aachen.

Am Vormittag schieden die beiden Dürwisser Mannschaften jeweils als Gruppen-Dritter frühzeitig aus dem D-Juniorinnen-Cup aus. So fanden die Halbfinalpartien ohne Eschweiler Beteiligung statt.

Ein rundum tolles Turnier

Während der VFR Venwegen mit der Spielvereinigung Lülsdorf Ranzel beim 4:0 kurzen Prozess machte, musste der spätere Turniersieger DJK Südwest Köln gegen Fortuna Beggendorf zittern. 1:1 stand es nach der regulären Spielzeit von zehn Minuten. Im Neunmeter-Krimi bewiesen die Domstädterinnen dann die besseren Nerven und zogen durch ein 3:1 ins Endspiel ein.

Dort schlug die Stunde von Kölns Rieke Greis. Nachdem Venwegens Anja Thelen für die 1:0-Führung gesorgt hatte, drehte die flinke DJK-Stürmerin mit zwei sehenswerten Treffern aus spitzem Winkel die Partie: 2:1 gewann Südwest Köln so am Ende. Im Spiel um Platz 3 siegte derweil Beggendorf, ebenfalls durch ein 2:1, gegen Lülsdorf Ranzel.

Während sich die Venwegener Zweitplatzierten zusätzlich über die Torjägerkrone für Michaela Thelen freuen durften, zeichnete Jugendleiter Frank Dickmeis zusammen mit Sparkassen-Filialleiter Michael Freund Jessica Kraljevic (Adler Werth) als beste Torfrau aus.

Zwei Tage lang erlebten Zuschauer und Spielerinnen tollen Mädchenfußball, viele Tore und eine Top-Turnierleitung durch Jürgen Jorzig und Sohn Jascha Jorzig. „Ein großes Dankeschön dafür”, lobte Frank Dickmeis den Einsatz aller ehrenamtlicher Helfer am Wochenende in der Sporthalle an der August-Thyssen-Straße.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert