Bauchaorten-Screening-Kampagne: „Die Zeitbombe in Deinem Bauch“

Letzte Aktualisierung:

Eschweiler. Seit 2010 beteiligt sich das Euregio-Gefäß-Zentrum (EGZ) St.-Antonius-Hospital Eschweiler an der nationalen „Bauchaorten-Screening-Kampagne“, initiiert durch die Deutsche Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin.

Am Samstag, 10. Mai, 9 bis 12 Uhr, findet nun der fünfte bundesweite Screening-Tag im Euregio-Gefäß-Zentrum in Kooperation mit dem niedergelassenen Facharzt für Innere Medizin, Dr. Burkhard Bündgens statt.

„Die Zeitbombe in Deinem Bauch“ – Albert Einstein, Thomas Mann und Charles de Gaulle – alle sind an einem geplatzten Bauchaortenaneurysma gestorben. Heutzutage kann man diese Schlagadererweiterung frühzeitig durch eine einfache und schmerzlose Vorsorgeuntersuchung erkennen und vorbeugende Maßnahmen ergreifen.

Erweiterung einer Schlagader

Unter einem Aneurysma versteht man die Erweiterung einer Schlagader (Arterie). Diese Erweiterung kann in allen Körperregionen auftreten. Sie betrifft am häufigsten die Bauchschlagader.

Fünf von hundert Männern über 65 Jahre haben eine krankhafte Erweiterung dieser Hauptschlagader, die überwacht werden sollte, bei einem von hundert Patienten ist eine umgehende Behandlung notwendig. Aktive und frühere Raucher sind besonders gefährdet, darüber hinaus wird auch eine erbliche Veranlagung beobachtet. Frauen haben ein niedrigeres Risiko, sollten aber beim Vorliegen von Risikofaktoren ebenfalls untersucht werden.

Untersuchung schmerzfrei

Bei einem „Screening“ wird der Bauch abgetastet und eine kurze Ultraschalluntersuchung durchgeführt. Diese Untersuchung ist völlig schmerzlos und strahlenfrei. Des Weiteren werden wegen der möglichen erblichen Veranlagung die Krankheitsbilder in der Familie abgefragt. Ab einem Durchmesser des Aneurysmas von fünf Zentimeter steigt die Gefahr des Platzens durch einen Gefäßwandeinriss erheblich an. Durch ein rechtzeitiges Screenen lässt sich Schlimmeres verhindern.

Um 10 Uhr wird Dr. Rudolf Müller, Chefarzt der Klinik für Gefäßchirurgie und Endovaskuläre Chirurgie und Leiter des Euregio-Gefäß-Zentrums am St.-Antonius-Hospital, einen Vortrag zur Thematik Bauchaortenaneurysma halten. Im Anschluss daran steht der Mediziner für Fragen und weitere Informationen zur Verfügung.

Bei dieser Veranstaltung handelt es sich nur um ein demonstratives Screening, es ersetzt nicht die Untersuchung beim Hausarzt.

Nähere Informationen im Sekretariat der Klinik für Gefäßchirurgie, Telefon 02403/761810, www.sah-eschweiler.de, sowie in der Facharztpraxis Dr. Burkhard Bündgens an der Marienstraße, Telefon 02403/23056.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert