Eschweiler - Bald kann man das Kind online in der Kita anmelden

Bald kann man das Kind online in der Kita anmelden

Von: pan
Letzte Aktualisierung:
15338147.jpg
Jedem Kind ein Fach und einen Platz: Zum neuen Kitajahr soll auch eine Online-Anmeldung möglich sein. Foto: René Costantini

Eschweiler. Die Randzeitenbetreuung für Kinder soll in Eschweiler verbessert werden. Im Zuge des Programms „Kita Plus“ wird zum 1. Oktober eine Stelle im Jugendamt geschaffen, die sich besonders mit diesem Thema auseinandersetzt. Darüber hinaus wird es eine erneute Elternbefragung geben.

Wie diese konkret aussehen soll, steht noch nicht fest. Der Jugendamtselternbeirat soll allerdings unmittelbar beteiligt werden. Fest steht, dass das Anmeldeverfahren für Eltern verändert wird. Bereits zum neuen Kindergartenjahr soll es auch möglich sein, sein Kind online für eine Einrichtung anzumelden.

Wie andere Kommunen in der Städteregion auch wird Eschweiler auf das Programm „Kivan“ zurückgreifen, das sich in Herzogenrath schon in der Erprobungsphase befindet. Dies soll jedoch nicht bedeuten, dass die Eltern in Zukunft alleine am Rechner entscheiden müssen.

„Nach wie vor besteht die Möglichkeit, die Anmeldung mit Fachpersonal in den Einrichtungen vorzunehmen“, sagt Sozialdezernent Stefan Kaever. Jugendamtsleiter Jürgen Termath machte zudem deutlich, dass sich das Online-Verfahren nicht deutlich vom bisherigen unterscheiden soll. Inwieweit man auch die Elternbefragung – unter anderem zu Betreuungszeiten – im Programm einbinden wird, steht noch nicht fest.

Dass die finanziell nicht auf Rosen gebettete Stadt eine zusätzliche Stelle einrichten kann, verdankt sie dem Bund. Das Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend hat im Rahmen des Programms „Kita Plus“ einen Zuschuss in Höhe von 87.300 Euro bewilligt. Mit diesem Geld will die Stadtverwaltung das Projekt „Qualität vor Ort“ fortsetzen, dass im Frühjahr dieses Jahres begonnen wurde und die frühkindliche Entwicklung fördern möchte. Die Stelle ist zunächst bis zum 31. Dezember des kommenden Jahres befristet.

Die Randzeitenbetreuung spielt für Eltern eine wichtige Rolle. Vor einigen Monaten fand eine Befragung der Eltern statt. Anschließend gab es unter anderem Kritik an der Form des Fragebogens. Auch aus diesem Grund soll der Jugendamtselternbeirat frühzeitig eingebunden werden. Dessen Vorsitzende Andrea Rahmen und das Vorstandsmitglied Cara Graafen stellten im Jugendhilfeausschuss die Arbeit des Gremiums vor, das aus insgesamt sechs Personen besteht. Barbara Grönwoldt, Britta Stork, Silke Benden und Nina Kleiker gehören ebenfalls dem Vorstand an.

Gute Nachrichten gibt es für die Träger von Kindertagesstätten. Das Land NRW hat einen Entwurf zur finanziellen Unterstützung vorgelegt. Trotz des Geldes aus Düsseldorf wird sich die Stadt Eschweiler weiterhin finanziell beteiligen müssen. Schon jetzt müssen jährlich 490.000 Euro aus der Stadtkasse zur Unterstützung von Kita-Trägern aufgebracht werden. Bis das neue Kinderbildungsgesetz beschlossen ist, soll dieser Zuschuss bestehen bleiben.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert