Autorin Anke Schaen: „Letztlich entscheidet immer der Bauch“

Von: Christoph Hahn
Letzte Aktualisierung:
11584789.jpg
Will die Intuition als Instrument der Entscheidungsfindung in Unternehmen stärken: Die Eschweiler Autorin Anke Schaen stellte sich in der Buchhandlung Oelrich & Drescher dem Gespräch. Foto: Christoph Hahn

Eschweiler. Eines stellt Anke Schaen gleich klar: Eine Lesung sei die Veranstaltung in der Eschweiler Buchhandlung Oelrich & Drescher an der Neustraße nicht. Ebenso wenig war der aus der Stadt an der Inde stammenden Autorin daran gelegen, ihr Buch „Die 360-Grad-Kompetenz“ vorzustellen – zumindest nicht nur.

Stattdessen ließ sich die studierte Sozialarbeiterin, die heute als von der Industrie- und Handelskammer (IHK) zertifizierter Businesscoach Teams und Manager in kleinen und mittleren Unternehmen berät, auf ein lockeres Gespräch mit den sieben, acht Gästen der Buchhandlung ein – ein Gespräch, das immer wieder das Thema „Intuition“ umkreiste.

Warum das ein wichtiger Aspekt ist, daran ließ Schaen wenig Zweifel: „Wir müssen Entscheidungen fällen, und das immer schneller.“ Diesem Tempo können sich Unternehmer und Führungskräfte leicht anpassen: „Intuition ist so schnell, schneller als der Gedanke – warum soll man das liegen lassen?“ Dabei gehe es nicht darum, die Vernunft auszuschließen: „Wenn ich die Ratio einschalte und die Intuition dazu, dann gewinne ich wahnsinnig viel.“

„Null-Fehler-Kultur“

Durch ihre beratende Tätigkeit in den von ihr betreuten Firmen hat Anke Schaen aber noch etwas erfahren: „Letztlich entscheidet immer der Bauch.“ Noch genauer: „Umso höher die Führungsetage ist, umso mehr wird vom Bauch her entschieden – aber nicht offiziell.“ Die Wirklichkeit in den Betrieben sieht die Autorin auf jeden Fall bei aller Loyalität sehr kritisch: „Die Null-Fehler-Kultur macht Unternehmen sehr starr.“ Das könne indes nicht der Intuition angelastet werden, denn: „Es ist gar nicht bewiesen, dass bei rationalen Entscheidungen weniger Fehler passieren.“

Statt dessen plädierte die Fachfrau für eine „Kultur der Achtsamkeit“ und dafür, eine gewisse Entschleunigung in die Unternehmenskultur zu integrieren. Den Zuhörer hat, wie ihren Reaktionen und Rückfragen deutlich anzumerken war, Anke Schaens Philosophie der unternehmerischen Entscheidungsfindung gefallen und eingeleuchtet – gerade weil diese Frau ihre Lebensklugheit so unaufdringlich und leise in das Gespräch eingebracht hat.

Anke Schaen, Jahrgang 1970, ist verheiratet und hat vier Kinder. Seit dem Jahr 2005 arbeitet sie als Coach für Teams und Führungskräfte.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert