Ausgezeichnet: Orden der Eischwieler Mullejaane für Dieter Sawall

Von: se
Letzte Aktualisierung:
5151489.jpg
Gekonnt ist gekonnte: Ordensträger Dieter Sawall begeisterte das Publikum der Eischwiele Mullejaane mit seinem Vortrag. Foto: Sonja Essers

Eschweiler. So ganz ohne Karneval geht es in Eschweiler eben nicht: Traditionell fand an Mittfasten die Ordensverleihung des Stammtisches der Eschweiler Büttenredner im Haus Flatten statt. Unter den 200 Gästen der Eischwiele Mullejaane befanden sich nicht nur viele Vertreter der Eschweiler Karnevalsgesellschaften, sondern auch das Karnevals-Komitee sowie die Ordensträger der vergangenen sieben Jahre. Vor allem ein Mann stand an diesem Tag im Vordergrund.

Der diesjährige Ordensträger Dieter Sawall. Dieser wurde für seine Unterstützung und Förderung der Eschweiler Redner ausgezeichnet.

Wieder hatten die Mullejaane ein tolles Programm zusammengestellt, in dem sich der Nachwuchs von seiner besten Seite präsentierte. Bevor dieses jedoch richtig startete, zog zunächst die hauseigene „Tuschkapelle“ ein. Die vier-köpfige Truppe, bestehend aus Walter Dohmen, Guido Streusser, Alfred Wings und Jonas Wintz, zeichne sich vor allem durch ihren siebenstimmigen Tusch aus, wie Michael Henkel, Mitglied der Mullejaane, dem Publikum erklärte. Gemeinsam mit Dorothee Schmitz führte er gekonnt durch das Programm, das viele Höhepunkte enthielt.

Um die Gäste nach dreiwöchiger Pause wieder auf Karneval einzustimmen, sang Christoph Androw gemeinsam mit ihnen Klassiker wie „In unserem Veedel“ und„Drink doch ene met“. Auch das Zwiegespräch von Manuela Detela und Alexandra Schmidt, die als „Botteram on Canapee“ von ihrem Alltag in der Bäckerei berichteten, kam beim Publikum sehr gut an. Ein Höhepunkt des Tages war der Auftritt von Julia Lenzen. Von Michael Henkel als „Nachwuchsmariechen der Extraklasse“ beschrieben, erhielt die Neunjährige vom Publikum für ihren schmissigen Tanz Ovationen.

Besonders stolz sind die Mullejaane auf die Eigengewächse aus ihrer Rednerschule, die im vergangenen September gegründet wurde. Neben dem Zwiegespräch „Botteram on Canapee“ entstammt dieser auch Stefanie Bücher. Als „Et Breijmuhl van Bersch“ erzählte sie vom Leben in Nothberg, sodass der ein oder andere Gast seine Lachtränen kaum zurückhalten konnte. Bücher, die genauso wie ihre Vorrednerinnen der KG Nothberger Burgwache angehört, begeisterte vor allem damit, dass sie ihre Rede ausschließlich in Eischwiele Platt vortrug.

„Mir war es besonders wichtig einen Vortrag in unserer Mundartsprache zu halten, da diese immer mehr ausstirbt“, erklärt sie. Besonders in der Rednerschule habe man ihr viele gute Tipps geben können um ihre Rolle auf der Bühne zu perfektionieren, berichtet das Nachwuchstalent. Dieses Projekt wird nicht nur von den Mullejaanen, sondern auch vom Karnevals-Komitee unterstützt. Komitee-Präsident Norbert Weiland versprach sogar, einen Programmpunkt des Tages auf der kommenden Prinzenproklamation auftreten zu lassen.

Bevor das Programm auf seinen Höhepunkt zusteuerte, präsentierten sich auch die Kräfte der KG Narrengarde Dürwiß von ihrer besten Seite. Jürgen Oelke brachte das Publikum als „Joe Clowny“ mit seiner Trompete zum Mitklatschen und Mitsingen. Auch Wolfgang Willms und Frank Martinett ernteten für ihr Zwiegespräch „Mr. & Mr. Präsident“ von den Zuhörern Applaus.

Nachdem alle Mullejaane zur Ordensverleihung aufmarschiert waren, übergab Henkel das Wort an René Külzer. Dieser hielt die Laudatio auf den Mann, „der nicht nur die Eschweiler Scharwache, sondern auch den Karneval in der Indestadt nachhaltig geprägt hat.“ Dieter Sawall, der seine Muttergesellschaft bereits als Zekretär und Präsident hervorragend vertrat, war bei den meisten Gästen für seine Paraderolle als Kommandant bekannt. „Wenn es diese Position nicht schon gegeben hätte, so hätte man sie für Dieter erfinden müssen“, beschrieb Külzer den Ehrenkommandanten der Eschweiler Scharwache.

Doch Sawall begeisterte auch als Redner. „Er war der erste, der die Eschweiler Geschäftswelt aufs Korn nahm“, erzählte Külzer, „und auch wenn es mal etwas heftiger zuging, konnte man ihm nichts krumm nehmen.“ Auch für den Nachwuchs hatte und hat der Vollblutkarnevalist stets ein offenes Ohr. Dafür bedankte sich René Külzer ganz besonders: „Hätte ich einen Hut, ich würde ihn vor dir ziehen!“

Ordensträger Dieter Sawall bedankte sich bei den Mullejaanen mit einer Förderspende sowie dem Foto einer Collage, das die Scharwach-Mullejaane zwischen 1950 bis 1953 zeigt.

Außerdem kam das Publikum in den Genuss eines Vortrages der Extraklasse, den Henkel mit den Worten kommentierte: „Dieter hat gerade gezeigt, warum wir ihn ausgewählt haben.“ Auch Mullejaan-Mitglied Eva Ansorge, die sich seit vielen Jahren um die Finanzarbeit des Stammtisches kümmert, erhielt an diesem Tag den begehrten Orden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert