Auf den Spuren des Geschlechts der Ezzonen

Letzte Aktualisierung:

Eschweiler. „Die Ezzonen, Pfalzgrafen von Niederlothringen“ ist ein Vortrag des Eschweiler Geschichtsvereins überschrieben, der am Donnerstag, 5. Februar, um 19.30 Uhr im Kulturzentrum Talbahnhof stattfindet. Referent ist der bekannte Eschweiler Historiker Armin Meißner. Der Eintritt ist frei.

Die Geschichte des Rheinlandes wurde im Hochmittelalter wesentlich geprägt durch das Geschlecht der Ezzonen. Reicher Grundbesitz, hohe politische Ämter (das Pfalzgrafenamt) und verwandtschaftliche Beziehungen zum Kaiserhaus (Heirat Pfalzgraf Ezzos mit Mathilde, Schwester Ottos III. im Jahr 991 nach Christus) sicherte ihnen eine vorherrschende Position unter den anderen lokalen Adelsgeschlechtern. Die Tochter des oben genannten Ezzo, Richeza, wurde sogar Königin von Polen.

Mit der Gründung der Abtei Brauweiler 1024 durch Ezzo und Mathilde hat das Geschlecht auch ein unübersehbares kulturelles Erbe hinterlassen. In der zweiten Hälfte des 11. Jahrhunderts setzte allerdings der Niedergang der Ezzonen ein. Auf den Trümmern ihres Herrschaftsbereiches gründeten andere Dynastien wie zum Beispiel die Grafen von Jülich und von Berg neue Machtzentren. In gewisser Weise hat auch das Erzbistum Köln die Ezzonen „beerbt“ und so seine Bedeutung erhöhen können.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert