Auch Hansi Hinterseer kann Menschen in Haiti helfen

Von: Silvia Kurth
Letzte Aktualisierung:
jugend29_bu
Packen für die Menschen in Haiti an: Janina Beumer, Danie Konrads, Dimitri Mergel mit den Jugendarbeitern Olaf Tümmeler und Oliver Krings (v.l.) verkaufen gespendete Bücher, CDs und DVDs. Der Erlös geht an die Welthungerhilfe. Foto: Silvia Kurth

Eschweiler. Die ersten hundert Euro hatte die Mobile Jugendarbeit schon sicher, da war die Spendenaktion für die Erdbebenopfer in Haiti gerade ein paar Minuten alt.

Im Café Downstairs im Souterrain unter der Stadtbücherei standen am späten Donnerstagnachmittag schon die ersten Kartons mit Büchern, CDs und DVDs, die umgehend von den Jugendlichen „abgearbeitet” wurden.

Daniel Konrads und Dimitri Mergel, zwei der 16 Jugendlichen, die sich in den Dienst der guten Sache gestellt haben, gaben schon fleißig im Internet die Verkaufsangebote ein.

Denn das Prinzip, nach der die Aktion läuft, ist einfach: Die Daten der gespendeten Artikel werden bei einem Anbieter im Internet eingepflegt, der Kauf wird sofort perfekt gemacht, wenn der Artikel akzeptiert wird, inklusive Ausdruck der Rechnung.

Die verkauften Bücher, CDs und DVDs werden für die Mobile Jugendarbeit kostenlos in der Poststelle des Rathauses abgeholt, so dass der Erlös komplett einer zertifizierten Hilfsorganisation zur Verfügung gestellt werden kann. Das Geld soll an die Deutsche Welthungerhilfe gehen. Abgewickelt wird das Ganze über das Konto des Fördervereins der Mobilen Jugendarbeit.

Stolz darauf, wie sich die Jugendlichen engagieren, waren nicht nur die beiden Jugendarbeiter Oliver Krings und Olaf Tümmeler. Auch Bürgermeister Rudi Bertram schaute zum Auftakt der Aktion einmal Ôrein und entdeckte gleich etwas, was er einkaufen wollte: Eine CD von Joe Cocker wechselte zum stolzen Preis von 20 Euro den Besitzer. Was reibungslos klappte, denn auch eine Kasse für „Bares”, Quittung inklusive, hatte die Mobile Jugendarbeit vorbereitet.

Hansi Hinterseer müsste da eigentlich neidisch werden: Die CD „Schön war die Zeit” brachte es beim Internetanbieter auf 2,03 Euro - aber solche Beträge läppern sich am Ende zu einer beachtlichen Summe zusammen. 310 Euro, inklusive des „Spendenkaufs” von Rudi Bertram, wurden am ersten der drei Aktionstage erzielt. Vielleicht steht heute Abend ja eine glatte 1000 unter dem Strich der Mobilen Jugendarbeit.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert