Armin Laschet zeichnet Dürwisser Schützenbruderschaft aus

Von: ph
Letzte Aktualisierung:
dürschützz2_
Axel Wirtz überreichte Brudermeister Hans Werner Heckmann (links) die Ehrenplakette und Ehrenurkunde des Landes NRW. Mit ihnen freuten sich Kassierer Lothar Cremer, Hans-Peter Arnolds sowie Schirmherr Willi Bündgens und der Vorsitzende des Festausschusses, Franz Wings. Foto: Peter Hartmann

Eschweiler. Zum 300-jährigen Bestehen der Schützenbruderschaft St. Sebastianus Dürwiß wurde Mitte Mai zünftig gefeiert. Gratulanten reihten sich aneinander. Es gab vier Tage lang etwas für alle.

Angefangen mit der Krönungsmesse für den Schützenkönig Wolfgang Groß nebst Gattin Dagmar, gefolgt vom großen Live-Abend mit Spitzenkräften aus der Musikszene, schließlich den Jubi-läumsball, dann der große Festumzug und am Ende auch etwas Interessantes für die Kids. Jetzt kam auf die Bruderschaft mit ihrem hohen Geburtstag etwas Besonderes zu. Landtagsabgeordneter Axel Wirtz überreichte den Verantwortlichen um Brudermeister Hans-Werner Heckmann im Auftrag von Minister Armin Laschet die Ehrenplakette und eine Ehrenurkunde des Landes Nordrhein-Westfalen.

Ob Brudermeister Hans-Werner Heckmann oder dessen Stellvertreter Peter-Heinz Arnolds, Schirmherr Willi Bündgens, Bezirksbundesmeister Dieter Woche oder schließlich Bürgermeister Rudi Bertram; sie alle hatten im Vorfeld die hervorragenden Leistungen der Bruderschaft gewürdigt. Heckmann und Arnolds hoben die intensive Pflege der Tradition des Schützenwesens „Für Glaube, Sitte und Heimat” besonders hervor. Willi Bündgens wusste von einer hervorragenden Grundeinstellung zur Heimat und zur Geschichte und einem intensiven Gemeinschaftssinn der Bruderschaft zu berichten. Dieter Woche bescheinigte, dass die Bruderschaft in Dürwiß Altes mit Neuem miteinander zu verbinden vermag. Pastor Ralph Osnowski erinnerte, dass man turbulente und schwere Zeiten der geschichtlichen Entwicklung durchgestanden habe und nun gemeinsam ruhigere und schönere Zeiten gestalten, genießen und feiern könne.

Bürgermeister Rudi Bertram hatte in seinem Grußwort vermerkt, dass 300 Jahre St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Dürwiß ein herausragendes Ereignis und ein besonderer Höhepunkt in der Geschichte der Bruderschaft für die Mitglieder, aber auch für viele Bürger aus Eschweiler und der Region sei. Er bescheinigte, dass die Dürwisser Schützinnen und Schützen mit Überzeugung, ehrenamtlich und mit großem Engagement für das Heimatliche Brauchtum arbeiten.

Dass sich das große Schützenfest in Dürwiß gerade in diesem Jahr so hervorragend gestaltet hatte, war mit ein Verdienst von Franz Wings, Vorsitzender des Festausschuss. Er und seine Mitstreiter und die 117 Festausschussmitglieder hatten eine solide Grundlage geschaffen, damit der Vorstand mit einem frischen und neuen Konzept ein tolles Programm für das Jubiläum organisieren konnte.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert