Anwohner der Stoltenhoffstraße weiterhin aufgebracht

Von: Katrin Fuhrmann und Tobias Röber
Letzte Aktualisierung:
9442825.jpg
Anwohner der Stoltenhoffstraße haben weiterhin Diskussionsbedarf. Sie rechnen mit immens hohen Kosten. Foto: Katrin Fuhrmann

Eschweiler. Die ab August 2015 geplanten Baumaßnahmen in der Stoltenhoffstraße werden für die Anwohner zur Belastung. Seit der Bürgerversammlung Ende Januar wissen die Bürger, dass ab 2017 hohe Kosten auf sie zu kommen. Der Unmut ist weiterhin groß.

Da die Kosten pro Quadratmeter berechnet werden, müssen vor allem diejenigen Anwohner viel zahlen, die ein großes Grundstück besitzen. „Mein Grundstück fasst um die 400 Quadratmeter. Im schlimmsten Fall muss ich 15.000 Euro bezahlen. Das ist keine Summe, die man mal so eben wegstecken kann“, sagt Jürgen Marx. Volkmar Manzoni rechnet sogar mit noch höheren Kosten. „Ich weiß, dass mein Grundstück hier eines der größten ist. Wenn ich wirklich 20.000 Euro zahlen muss, weiß ich noch nicht, wie ich das schaffen soll“, sagt er.

Der Technische Beigeordnete Hermann Gödde geht derweil von wesentlich geringeren Kosten für die Anwohner aus: Maximal 12.000 fallen seiner Meinung nach an. Zudem könne man in bestimmten Fällen auch eine Ratenzahlung ermöglichen. Die Kosten seien höher, weil es eine kleinere Maßnahme sei.

Doch die Anwohner sind trotzdem in Sorge. Viele zahlen noch Raten für ihr Haus oder haben diese gerade erst abbezahlt. Ebenso könne auch nicht jeder einen weiteren Kredit aufnehmen.

934.000 Euro

Viele Anwohner fragen sich auch, ob die Baumaßnahmen in diesem Ausmaß wirklich nötig sind. Zwar verstehe man, dass die Straße dringend erneuert werden müsse, nicht verstehen könne man aber, dass auch die Erneuerung der Straßenbeleuchtung und Kanäle so dringend nötig sei. Die voraussichtlichen Gesamtkosten in Höhe von 934.000 Euro sind für die Anwohner ebenso wenig verständlich. Wie hoch die Kosten letztlich genau sein werden, wird sich nach der Fertigstellung der Baumaßnahmen, voraussichtlich im April 2016, zeigen.

Vor allem Anwohner der von der Aachener Straße aus gesehenen linken Seite der Stoltenhoffstraße befürchten weitere Probleme. „Teilweise haben wir an den Wänden, sowohl im Keller als auch im Flur, schon größere Risse. Wenn ab August hier die schweren Lkws durchrollen, will ich gar nicht wissen, was noch passiert“, sagt Anwohnerin Tanja Wohlfarth. Die Risse sind im vorigen Oktober während des Neubaus eines Mehrfamilienhauses an der Straße aufgetreten. Einige Anwohner haben inzwischen Anwälte eingeschaltet, zwischenzeitlich gab es gar einen Baustopp.

Gerichtliche Gutachten

Gutachter haben die Häuser besucht, wie es weitergeht, wissen die Anwohner derzeit nicht. Der Eigentümer des Grundstücks weiß um diese Probleme, die beim Abpumpen des Grundwassers auftraten. Allerdings möchte auch er erst die Ergebnisse des gerichtlichen Gutachtens abwarten, bevor er sich zu diesem Thema äußert.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert