Angehende Auszubildende schauen sich im Kraftwerk um

Von: se
Letzte Aktualisierung:
6279298.jpg
Die Blinki-Übung war ein voller Erfolg. Auszubildender Christian Cohnen (links) war vom Können der Besucher begeistert. Foto: Sonja Essers

Eschweiler-Weisweiler. „Die abwechselnd blinkenden Lichter erinnern an ein Feuerwehrauto“, sagte Christian Cohnen. Der 18-Jährige erklärte den Besuchern, wie die sogenannte Blinki-Übung funktioniert. Unter der Anleitung des Auszubildenden zum Elektroniker für Betriebstechnik löteten die Gäste die verschiedenen Bauteile. Wenn die roten und grünen LED-Lämpchen aufleuchteten, war die Aufgabe erfüllt. Cohnen, der die verschiedenen Arbeitsschritte ganz genau beobachtete, war mit den Ergebnissen zufrieden.

„Das fertige Blinki dürfen die Besucher als Erinnerung mit nach Hause nehmen“, erklärt der Auszubildende. Am Samstag konnten Interessierte nicht nur ihre Fingerfertigkeit unter Beweis stellen. RWE Power hatte zum Informationstag in das Ausbildungszentrum Weisweiler geladen, und viele Jugendliche nutzten die Möglichkeit, die verschiedenen Ausbildungsberufe einmal genauer unter die Lupe zu nehmen.

Sie stehen Rede und Antwort

Was genau macht eigentlich ein Mechatroniker, und wie sieht die Ausbildung eines Industriemechanikers aus? Vor Ort konnten die Interessierten mit den Ausbildern ins Gespräch kommen, und diese beantworteten ihre Fragen gerne. Vor allem aber die Auszubildenden standen den Besuchern an diesem Tag Rede und Antwort.

So auch Bianca Willers. Die 20-Jährige absolviert eine Ausbildung zur Zerspanungsmechanikerin und fertigte aus Messingbolzen Schachfiguren an. Bereits im Vorfeld hatte sie ein Programm geschrieben, so dass die fünf Zentimeter großen Bolzen nach der Bearbeitung in der Maschine auch einem Läufer glichen.

„Wenn man diesen Beruf ausüben möchte, muss man sich schon genau vorstellen können, wie das fertige Stück am Ende aussehen soll“, sagte sie. Drehen und Fräsen gehören für die Auszubildende, die sich bereits früh für diesen Beruf interessierte, zum Alltag dazu.

„Die Ausbildung macht mir wirklich sehr viel Spaß“, betonte sie und fügte hinzu: „Ich habe schon immer gerne angepackt und dieser Beruf ist genau das Richtige für mich.“

Einer von 230 jungen Menschen

Nur wenige Meter weiter hatten die Besucher die Möglichkeit, sich ausführlich über die verschiedenen Ausbildungen zu informieren und konnten sich sogar online bewerben.

Diese Möglichkeit nutzte auch Sebastian Frings. Vor drei Jahren war er selbst Besucher des Infotages, nun hat er seine Ausbildung zum Industriekaufmann fast beendet. Er ist einer von 230 jungen Menschen, die derzeit im Ausbildungszentrum Weisweiler ausgebildet werden.

„Bei uns ist wirklich eine starke Jugendgruppe vorhanden“, erklärte Ralf Herhut, Teamleiter der mechanischen Ausbildung. Damit dies auch so bleibt, veranstaltet der Konzern schon seit vielen Jahren den Informations-Tag.

Mit der Resonanz waren sowohl Herhut als auch die Azubis, die den Gästen an diesem Tag ihr Können und Wissen stolz präsentierten, zufrieden.

Jugendliche, die sich für eine Ausbildung beim RWE interessieren, können sich im Internet unter www.rwe.com/ausbildung informieren. Das Bewerbungsverfahren für einen Ausbildungsplatz im kommenden Jahr hat bereits begonnen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert