An drei Tagen regieren wieder die Jecken in der Stadt

Von: irmi
Letzte Aktualisierung:

Eschweiler. Zum Feiern bereit? Am Wochenende geht es wieder rund in der Innenstadt. Eschweiler feiert sein traditionelles Stadtfest zum „Tag des Karnevals” - endlich noch einmal ohne jegliche Baustelle.

Die fein herausgeputzte Indestadt lädt zum dreitägigen Fest ein, das keine Wünsche offen lässt. Nicht nur ausgiebiges Shoppen steht auf dem Programm, sondern auch Schunkeln, Singen und Karneval. Am Sonntag um Elf Uhr Elf stellt sich Prinz Wolfgang II. (Rosenfeld) in spe mit seinem Zeremonienmeister Frank (Neuss) dem jecken Volk vor.

Los gehts bereits am Freitag, 9. November, mit dem Stadtfest, das auch dieses Mal wieder mit vielen Attraktionen in die Indestadt lockt. Am Sonntag öffnen dann die Geschäfte von 13 bis 18 Uhr ihre Türen. Und Bürgermeister Rudi Bertrams größter Wunsch an die Geschäftsleute: „Bitte macht alle auf!” Denn nur wenn alle Läden zum Shoppen einladen, kann das Stadtfest eine runde Sache werden.

Ein aktionsreiches Wochenende steht den Indestädtern und den Stadtfestbesuchern also bevor. Neben viel Musik, einem närrischen Programm auf den Bühnen und offenen Läden treten auch wieder etliche Geschäftsleute, Institutionen und Vereine in Aktion. Zahlreiche Fahrgeschäfte und Verkaufsstände verwandeln die Innenstadt bis hin zum Markt und City-Center in einen bunten Basar.

Der „Tag des Karnevals” und der verkaufsoffene Sonntag bilden den Höhepunkt des dreitägigen Stadtfestes: Ab 11.11 Uhr sind vor der Bühne an der Sparkasse Marienstraße sprichwörtlich die Narren los. Etliche tausend Besucher kommen dann wieder in den Genuss eines erlesenen Programms, das mit schmissiger Musik, zackigen Tänzen und der Vorstellung des designierten Prinzen und seines künftigen Zeremonienmeisters bestückt ist.

Rund zwei Stunden lang gibt sich die Eschweiler Karnevalsprominenz die Ehre, bevor um 13 Uhr die Jupp-Carduck-Gesellschaft das Zepter an der Sparkassenbühne übernimmt und ebenfalls keine Fastelovendswünsche unbefriedigt lässt. Die Läden öffnen ebenfalls um 13 Uhr (bis 18 Uhr) und laden zu einem vorweihnachtlichen Einkaufsbummel ein.

An allen drei Stadtfestttagen kommen natürlich auch die Kleinen (aber auch die Großen) auf ihre Kosten: bei heißen Fahrten auf der Autorennpiste und den zahlreichen Karussells. Wer sich beim Bungee-Trampolin und Entenangeln und Pfeilewerfen versuchen möchte - auch das ist dabei.

Ein besonderer Service des Citymanagements: Der Oldtimerbus ist wieder unterwegs und pendelt zwischen Auerbachzentrum, Inde­straße und einem Baumarkt an der Dürener Straße pendelt. Die Fahrten beginnen jeweils um Viertel vor und um Viertel nach einer vollen Stunde.

Das Stadt-Parkhaus in der Innenstadt (hinter der P&C-Passage) und das Parkhaus am City-Center sind geöffnet. Auch auf dem Drieschplatz kann man sein Auto abstellen. Wer nicht selbst fahren möchte, kann auf den öffentlichen Nahverkehr zurückgreifen, die Aseag bietet nämlich am Stadtfest-Wochenende günstigere Tarife an.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert