Amatuerfußball: Hehlrath kommt unter die Räder, St, Jöris „souverän“ 4:3

Von: ran
Letzte Aktualisierung:

Eschweiler. 80 Minuten lang blieb das Spitzenspiel der Kreisliga A zwischen dem Zweiten SC Berger Preuß und Spitzenreiter Columbia Donnerberg torlos, dann schlugen die Kupferstädter in der Schlussphase zweimal zu.

Mark Thomsen und Ferhat Özsan entschieden das Duell mit ihren Treffern und fügten dem starken Aufsteiger die dritte Saisonniederlage bei. Dieser reist aber am übernächsten Sonntag nach wie vor als Tabellenzweiter mit nun vier Punkten Rückstand auf Platz eins zum Siebten SG Stolberg.

Noch eine Woche länger pausiert Fortuna Weisweiler, bevor am 4. Dezember der Vorletzte GW Lichtenbusch im Hubert-Bündgens-Stadion zu Gast sein wird. Kein Grund, die drei Punkte bereits gedanklich zu verbuchen, denn am vergangenen Sonntag leistete sich die Fortuna gegen das bis dahin sieglose Schlusslicht Eintracht Kornelimünster einen echten Fauxpas und unterlag auf eigenem Platz mit 2:3.

Zwar glichen Mustafa Selmani und Sascha Jesse den 0:2-Rückstand aus, doch in der Nachspielzeit traf die Eintracht zum dritten Mal. Damit liegt Weisweiler nun als Achter mit fünf Zählern Rückstand auf Rang zwei und drei Punkten Vorsprung auf Platz zwölf im absoluten Mittelfeld der Tabelle.

ESG gewinnt mit 5:4

Wesentlich souveräner als es das Endergebnis aussagt, fuhr der SV St. Jöris den letztlich knappen 4:3-Heimsieg über den FC Roetgen II ein. Manuel Clemens glich vor der Pause den 0:1-Rückstand aus, nach dem Seitenwechsel sorgten Christian Bittins (56.) per Strafstoß sowie Kevin-Marius Gulba (70.) und Markus Forst (72.) mit einem Doppelschlag für die deutliche 4:1-Führung.

In den Schlussminuten schlich sich jedoch beim Spitzenreiter der Kreisliga B der Schlendrian ein, der zu Gegentoren in der 89. und 91. Minute führte. Somit bleibt es beim Sechs-Punkte-Vorsprung des SV St. Jöris auf Borussia Brand. Der Tabellenzweite hat allerdings die Chance, mit einem Sieg im Nachholspiel am kommenden Samstag beim FC Stolberg den Rückstand zu halbieren. Eine Woche später reist dann die Lisowski-Elf ebenfalls zum FC Stolberg. Ein Eigentor in der fünften Minute der Nachspielzeit entschied das Derby zwischen der ESG und Aufsteiger Rhenania Eschweiler.

Die Mannschaft vom Patternhof behielt mit 5:4 die Oberhand und kletterte in der Rangliste auf Platz neun, während die Rhenanen nach der dritten Niederlage in Folge als nun Siebter im Mittelfeld der Tabelle festsitzen. Ein echtes Debakel erlebten die Sportfreunde Hehlrath beim 0:8 in Lammersdorf. Bis zur 35. Minute blieb es torlos, sechs Minuten später lagen die Sportfreunde mit 0:3 hinten. Vor der großen Aufgabe, die in eineinhalb Wochen mit dem Heimspiel gegen Borussia Brand auf die Sportfreunde wartet, trennen den Elften Hehlrath nur noch fünf Punkte vom Vorletzten Breinig III.

SCB verliert gegen Mausbach

Auch das zweite Spitzenspiel „Erster gegen Zweiter“ zwischen Mannschaften der Inde- und der Kupferstadt endete zu Gunsten der Stolberger, denn Verfolger SCB Laurenzberg unterlag bei C-Liga-Primus GW Mausbach durch ein Gegentor in der 35. Minute knapp mit 0:1. In die Rolle des schärfsten Verfolgers der Grün-Weißen rückte damit der SC Berger Preuß II, der Columbia Donnerberg II nach 0:1-Rückstand deutlich mit 5:1 bezwang und am punktgleichen SCB, der ein Spiel mehr ausgetragen hat, vorbeizog.

Den Abwärtstrend stoppen konnte Aufsteiger SV St. Jöris II, der dem Sechsten Büsbach ein 1:1 abtrotzte, dennoch aber gefühlt zwei Punkte verschenkte, schließlich fiel der 1:0-Führungstreffer durch Niklas Lothmann erst fünf Minuten vor dem Abpfiff. In Minute 89 platzte jedoch der Traum vom dritten Saisonsieg. Abwechslungsreich verlief das Derby zwischen Germania Dürwiß und Falke Bergrath. Die Germania ging mit 1:0 und 3:2 in Führung, dazwischen lagen die Falken mit 2:1 vorne. Nach 90 Minuten stand ein 3:3 zu Buche, das beiden Teams nur wenig weiterhilft.

Unverändert bleibt es beim „Fünfkampf“ an der Spitze der Kreisliga C, Gruppe 4. Alle Mitglieder des Spitzenquintetts siegten. So auch Spitzenreiter SC Berger Preuß III, der gegen den FV Vaalserquartier III mit 3:1 die Oberhand behielt. Somit trennen den Ersten vom Fünften fünf Punkte, den Fünften vom Sechsten elf Zähler. Am 27. November geht es für die Drittvertretung beim TuS Mützenich II weiter.

Lange lieferten die Landesliga-Frauen von Falke Bergrath dem SC Dirmerzheim auf dem heimischen Kunstrasenplatz einen harten Kampf. Britta Telschow verkürzte für die Gastgeberinnen vor der Pause auf 1:2 und 2:3. Kathrin Hirsch brachte ihre Mannschaft mit ihrem Tor zum 3:4 kurz nach dem Beginn der zweiten Halbzeit erneut in Schlagdistanz. Doch dem Hoffnungsschimmer folgte jeweils postwendend der Rückschlag. Beim Schlusspfiff stand ein 3:7 zu Buche.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert