Alemannia Ticker

Am Wochenende steht die City Kopf

Von: irmi
Letzte Aktualisierung:
Volles Programm am Wochenende
Volles Programm am Wochenende in der Indestadt: Am Freitag wird das dreitägige Stadtfest mit verkaufsoffenem Sonntag (von 13 bis 18 Uhr) eröffnet. Am Sonntag sind zudem die Narren los: Eschweiler feiert traditionell den „Tag des Karnevals”.

Eschweiler. Auf „jecke Tön” beim Bummel durch die Indestadt darf man sich am Wochenende freuen, denn Eschweiler feiert traditionell am ersten November-Wochenende sein Stadtfest mit verkaufsoffenem Sonntag und den „Tag des Karnevals”.

Mit einer „Happy Hour” am Bierstand auf dem Marktplatz startet am kommenden Freitag, 4. November, 17 Uhr, das Stadtfest. Bürgermeister Rudi Bertram, Citymanagement-Verein, Karnevalskomitee und Schausteller eröffnen gemeinsam die dreitägige Veranstaltung.

Ein aktionsreiches Wochenende steht den Indestädtern und den Stadtfestbesuchern also bevor. Neben viel Musik, einem närrischen Programm an der Sparkassenbühne (aus Sicherheitsgründen findet der „Tag des Karnevals” wieder dort statt), offene Läden am Sonntag, 6. November, (13 bis 18 Uhr) treten auch wieder etliche Geschäftsleute, Institutionen und Vereine in Aktion und versüßen den Stadtfestbesuchern den Einkaufsbummel.

Zahlreiche Fahrgeschäfte wie beispielsweise eine Achterbahn und ein Karussell auf dem Marktplatz und eine Kinderschleife und ein Karussell auf der Marienstraße, sowie Getränke-, Essens- und Verkaufsstände allerortens verwandeln die Innenstadt bis hin zum Markt und City-Center in einen bunten Basar.

Der „Tag des Karnevals” und der verkaufsoffene Sonntag bilden den Höhepunkt des dreitägigen Stadtfestes: Ab 11.11 Uhr sind vor der Sparkassenbühne an der Marienstraße sprichwörtlich die Narren los. Etliche Tausend Besucher kommen dann wieder in den Genuss eines erlesenen Programms, das mit schmissiger Musik, zackigen Tänzen und der Vorstellung des designierten Prinzen Alfred II. und seines künftigen Zeremonienmeisters Gregor bestückt ist.

Rund zwei Stunden lang gibt sich die Eschweiler Karnevalsprominenz die Ehre, bevor um 13 Uhr (bis 18 Uhr) die Läden öffnen und zu einem Einkaufsbummel durch die Indestadt einladen. Zu einem Einkauf mit Musik und einem „Chaffeurdienst”. Denn am verkaufsoffenen Sonntag kommt auch der Oldtimerbus wieder zum Einsatz. Im halbstündigen Takt kutschiert der schmucke Oldtimer aus dem Jahre 1953 die Stadtfestbesucher vom Markt zum Auerbachzentrum und zurück.

Zuvor geht´s jedoch an der Sparkassenbühne rund, wenn Komiteepräsident Norbert Weiland dort um 11.11 Uhr das närrische Programm eröffnet. Los geht es mit einem Bühnenspiel des Regimentsspielmannszuges der Narrengarde Dürwiß (unter der Leitung von Kevin Bathke) und der Gressenicher Blasmusikanten. Für schmissige Tänze sorgen das Tanzpaar (Milena Getz und Fabian Florenkowsky) und die Jugend der Dürwisser Narrengarde, sowie die Tanzgruppe der KG Narrenzunft Pumpe-Stich.

Für die Musik sind an diesem Morgen „De Kröetsch” und das Trompentekorps „Die Kaafsäck” (unter Leitung von Dieter Kaltenbach) zuständig. Höhepunkt an diesem „Tag des Karnevals” ist jedoch die Vorstellung des designierten Prinzen Alfred Wings und die Vorstellung des künftigen Zeremonienmeisters Gregor Wings.

Zu den Klängen der Gressenicher Blasmusikanten beginnt dann um 13 Uhr der große Einkaufsbummel zum verkaufsoffenen Sonntag.

Und natürlich geht´s auch am Nachmittag musikalisch weiter. Von 13.15 bis 14 Uhr spielt der Trompetensound „Die Weisweiler” auf der Sparkassenbühne. Von 13 bis 15.45 Uhr geben „De Fröngde”, „De Kröetsch” und die „Inde-Singers” auf der Marktplatz-Bühne ordentlich „Gas”, bevor sich das Jugendfanfarencorps der KG Eefelkank Hastenrath ab 15.45 Uhr dort präsentiert.

Im Laufe des Nachmittags ziehen aber auch wieder Musikgruppen durch die Innenstadt. Mit dabei sind der Regimentsspielmannszug der Dürwisser Narrengarde, die Klütteblöser Weisweiler, die „Löstije Afrikaner” und die Gressenicher Blasmusikanten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.