Eschweiler - Am Achtmeterpunkt zeigen Pumper Mädels Nerven

Am Achtmeterpunkt zeigen Pumper Mädels Nerven

Letzte Aktualisierung:

Eschweiler. Es war der erwartete Showdown im Halbfinale des Fußball-Sparkassenpokals der D-Juniorinnen zwischen Rhenania Eschweiler und Alemannia Aachen. Die Mädels von Pumpe erkämpften sich zwar ein 2:2, aber im Achtmeterschießen behielten die Dom­städterinnen im Eschweiler Waldstadion die Oberhand.

Das Spiel begann turbulent. Bereits in der 2. Spielminute ging die Alemannia durch Lara-Louisa Roth in Führung, was die Rhenania aber schon im Gegenzug dank eines Tores von Leona Simnica ausgleichen konnte. Davon unbeeindruckt, war es dann bereits in der 5. Minute wiederum Lara-Louisa Roth, die zum 2:1-Führungstreffer für die Alemannia traf.

Die zahlreichen Zuschauer waren überrascht und beeindruckt von diesem Beginn. Für ein D-Juniorinnen-Spiel an einem Mittwochabend waren annähernd 100 Fans beider Lager zum Waldstadion gereist und spornten sich immer wieder mit Fangesängen gegenseitig an. Fahnen und Vuvuzelas, die Halbzeitwurst frisch vom Grill: Es herrschte eine tolle Stimmung, die den passenden Rahmen für ein tolles Spiel bildete. Auf dem Rasen ging es in der Folge kontrollierter zu. Kampf und Einsatzwille wurden mit schönen Pässen und vielen Torchancen auf beiden Seiten gekrönt.

Nach der Halbzeitpause brach einmal mehr Leona Simnica durch die Alemannia-Abwehr und erzielte den verdienten und viel bejubelten Ausgleich für die Rhenania. Die Alemannia drückte, aber Star der zweiten Hälfte wurde Rhenania-Torhüterin Fenia Dieckmann. Ihre zahllose Glanzparaden sorgten dafür, dass die Rhenania nicht erneut in Rückstand geriet. Allerdings verhinderte auch die Torhüterin der Alemannia einige erstklassige Chancen, sodass am Ende des Spiels ein 2:2 stand, es ging in die Verlängerung.

Dort merkte man beiden Teams die Anstrengungen der vorherigen zwei Halbzeiten deutlich an. Viel ging nicht mehr, und die Angst vor einem Gegentreffer ließen die meisten Aktionen eher zu Befreiungsschlägen werden. Und daher stand es auch nach der Verlängerung weiter unentschieden, das Achtemeterschießen musste die Entscheidung bringen. Alemannia Aachen zeigte sich hier glücklicher und abgebrühter, beim Stand von 4:1 war die Entscheidung gefallen. Aachen steht im Finale, Endstand: 6:3 für Alemannia Aachen!

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert