Eschweiler - Allein feiern muss niemand - wenn´s der Winter erlaubt

Allein feiern muss niemand - wenn´s der Winter erlaubt

Von: mic
Letzte Aktualisierung:
nichtallein2_
Frohe Weihnachten! Zum 31. Mal hatte die Stadt Eschweiler ins Seniorenzentrum an der Marienstraße eingeladen, wo die Gäste „Heiligabend nicht allein” feierten. Foto: Michael Cremer

Eschweiler. An Heiligabend rieselte der Schnee, ganz so wie im alten Weihnachtslied. Doch die weiße Pracht, so schön sie auch anzusehen war, stimmte jene traurig, die gerne gemeinsam mit anderen gefeiert hätten, aber nicht von Zuhause wegkamen.

„Heiligabend nicht allein” - dieser Wunsch blieb für so manchen unerfüllt. Zum 31. Mal hatte die Stadt zur gleichnamigen Veranstaltung in das Seniorenzentrum an der Marienstraße geladen - all jene, die keine Angehörigen haben und den Abend in gemütlicher Runde unterm Weihnachtsbaum verbringen wollten. Doch etwa die Hälfte derer, die sich angemeldet hatten, mussten absagen. Nichts ging mehr, kein Bus, kein Taxi.

„Manche haben am Telefon geweint”, sagt Annette Lemke-Errens vom Sozialamt. Sie ist von Anbeginn dabei und so etwas wie die gute Seele der beliebten Veranstaltung. Die Tücken des Wetters musste auch sie erfahren, denn der Wagen ihrer Tochter Stefanie, die sie fahren sollte, blieb im Schnee stecken. Also nahmen beide kurzerhand Mamas Auto. Und zum ersten Mal konnte auch der Bürgermeister nicht kommen. Rudi Bertram rief an und ließ Weihnachtsgrüße ausrichten. Auch ihm hatte das Wetter einen Strich durch die Rechnung gemacht.

So feierte man in kleinerer Runde als geplant. Das Ehepaar Heinz und Marie-Luise Schröteler hatte sich angeboten, den gemütlichen Abend mit Musik zu verschönern, was alle Gäste im Seniorenzentrum besonders freute. Sie sangen zusammen Weihnachtslieder und lauschten einem Gedicht von Jupp Sieberichs über „Dat Krippche”, das Heinz Schröteler vortrug. Und nach dem gemeinsamen Essen, das Annette Lemke-Errens und Hausmeisterin Anja Erkens aufgetragen hatten, kam der Höhepunkt des Abends, die Bescherung. So verbrachten alle, die es zum Seniorenzentrum geschafft hatten, einen gemütlichen Heiligabend miteinander.

Einen der Gäste konnte das Wetter übrigens gar nicht schrecken. Nelli Greuel, die am Freitag zum siebten Mal dabei war, hatte den langen Weg von der Phönixstraße auf sich genommen - zu Fuß wohlgemerkt!
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert