Eschweiler - „Alaaf” wird bisher nur leise gemurmelt

„Alaaf” wird bisher nur leise gemurmelt

Von: Stefan Herrmann
Letzte Aktualisierung:
prinzewagen3_
Alles am rechten Platz: Wagenbaumeister Richard Pampel (vorne) hält das Narrenzunft-Emblem an den neuen Prinzenwagen Probe. Auch das Stadtwappen schmückt das Gefährt.

Eschweiler. „Ja, ist denn heut schon Karneval?”, möchte man spontan fragen, wenn man Richard Pampel und seinen Mitstreitern derzeit über die Schulter schaut. Beim Wagenbaumeister der KG Narrenzunft Pumpe-Stich und seiner Crew ist von voradventlicher Besinnlichkeit nichts zu spüren.

Sie sind im Dienste seiner designierten Tollität Stephan Lenzen unterwegs und bauen Eschweilers baldigem Narrenherrscher einen prunkvollen Wagen. Da bleibt der Glühwein kurzerhand noch ein paar Tage im Schrank stehen. Farbe, Pinsel und - zur feierabendlichen Belohnung - ein erfrischendes Kölsch regieren in der großen Werkshalle der ESW-Röhrenwerke.

Denn dort ist die neunköpfige Gruppe derzeit jeden Abend in der Woche aktiv. Um 17 Uhr schlüpfen sie in den Blaumann. Im Topf dominieren dagegen die Farben grün und rot. Schließlich soll der neue Stolz der Narrenzunft-Familie vorrangig in den Farben der KG erstrahlen. „Für uns ist so etwas schon eine besondere Sache”, sagt Präsident René Wiese.

Wie schon beim Mottowagen, den die KG beim vergangenen Rosenmontagszug zum ersten Mal der Eischwiele Fastelovendbevölkerung präsentierte, liegt die Federführung erneut in den Händen von Richard Pampel. „Guck mal, mach mal”, erzählt der Wagenbaumeister mit einem Schmunzeln, habe der Arbeitsauftrag ganz schlicht gelautet.

Zuvor hatte Lenzen bereits Kontakt zur Spedition Hintzen aufgenommen. Und die spendierten freundlicherweise zu einem symbolischen Preis einen ausrangierten Sattelzug. 14 Meter lang ist der dreiachsige Hänger, 2,50 Meter breit. „Der passte natürlich nicht in unsere Wagenbauhalle an der Pumpe”, erzählt Pampel.

So musste die XXL-Lösung her, und die fand man gleich in der Nachbarschaft. Viele Narrenzunft-Mitglieder arbeiten bei den Röhrenwerken, so auch Lenzen. Und auch hier fand der künftige Narrenherrscher nur Unterstützer.

In einer großen Instandsetzungshalle steht nun das Gefährt. Die aufwendigen Schweißerarbeiten erledigten ebenfalls Stahlbauschlosser der Röhrenwerke. „Hier ist fast nichts aus Holz”, klopft Pampel gegen die Verkleidung. „Der Wagen soll ja schließlich ein paar Jahre halten.” Nach der Prinzensession wird aus dem Prinzen- der Elferratswagen.

Am 11. Oktober fing die Wagenbaugruppe offiziell an. Drei bis vier Stunden sind Pampel, Ingo Bolder, Ralf Sager, Gerd Gebauer, Josef Krott, Theo Münstermann, Ren Wiese und Günter Wiese dann täglich am Werk, so wie jeder Zeit hat. Derweil arbeiten Heidi Pampel und Renata Wiese an einem weiteren Projekt: zwei neue Figuren für den Mottowagen.

Prinz und Zeremonienmeister Leo Arnold stehen dort bald als lebensgroße Puppen aus Gips und Pappmaschee. 30 Arbeitstage und zirka 780 Arbeitsstunden liegen bereits hinter den ehrenamtlichen Handwerkern. Einige weitere werden noch dazukommen, doch Anfang Dezember möchte man doch fertig sein.

Der grobe Anstrich ist fertig. Da der Prinz Eschweilers Botschafter in Sachen Karneval sein wird, dürfen selbstverständlich auch die Stadtfarben schwarz-gelb-blau und das Wappen nicht fehlen. Sozusagen „in den Arm genommen” wird der Wagen von einer riesigen Hofnarr-Figur, die die Kanzel umschließt. Und da oben wird in 101 Tagen Stephan Lenzen stehen und tausende Jecke werden ihm zujubeln.

„Er war auch schon hier und hat dort oben mal Probe gestanden”, verrät Pampel beim Rundgang über den Hänger. Ein leises „Eischwiele Alaaf” mag er möglicherweise auch schon gemurmelt haben. Doch bis es wirklich soweit ist, haben die fleißigen Mitglieder der Wagenbaugruppe noch einiges zu tun...
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert