Aktion Wunschzettel: Berührende Momente im Haus Regina

Von: Andreas Röchter
Letzte Aktualisierung:
11438710.jpg
Ein Quartett aus Viertklässlern zitierte Theodor Storms „Knecht Ruprecht“. Foto: Andreas Röchter
11438747.jpg
Die Flötengruppe der Kinzweiler Grundschule präsentierte das Stück „Jingle Bells“. Foto: Andreas Röchter

Eschweiler. „Viele Menschen haben an viele andere Menschen gedacht! Das macht Weihnachten aus!“ Maria Goskowitz-Conzen, Leiterin des Hauses Regina in Kinz-weiler, brachte es am Montagnachmittag auf den Punkt.

Gemeinsam mit Irmgard Röhseler, Redaktionsleiter Rudolf Müller, Weihnachtsengel Anna Fitscher und zahlreichen Helferinnen aus ihrem Team blickte sie zu Beginn der Bescherung in zahlreiche leuchtende Augen „ihrer“ Senioren. Diese hatten sich erwartungsfroh im liebevoll geschmückten, neugestalteten und deutlich vergrößerten Aufenthaltsraum versammelt, in dem sich nicht nur die fantasievoll verpackten Geschenke stapelten, sondern auch so mancher von den Mitarbeitern der Küche zubereiteter kulinarischer Leckerbissen auf die Gäste wartete.

Kleines, aber feines Programm

Doch bevor das Auspacken in den Vordergrund trat, erwartete das vorfreudige Publikum ein kleines, feines Programm, das nahezu alles bot, was Weihnachten zum wohl schönsten Fest des Jahres macht. Irmgard Röhseler, die „Seele“ der Wunschzettelaktion, bewies bei der Zusammenstellung mit Redaktionsleiter Rudolf Müller einmal mehr ein sicheres Näschen, was den Senioren rund eineinhalb frohe, unbeschwerte und doch zu Herzen gehende Stunden bereiten würde: in erster Linie und vor allem natürlich das Zusammentreffen von Jungen und Junggebliebenen!

In Begleitung von Schulleiter Gerd Schnitzler, der Ganztagskoordinatorin Sigrid Eichendorf-Kamp und Betreuerin Claudia van den Kieboom gelang es den Schülern der Katholischen Grundschule Kinzweiler, die Bewohner des Hauses Regina zu verzaubern und in ihren Bann zu ziehen. Marlene Mertes, Karina Tomasic, Hannah Holzer (alle Klasse 1) und Emmi Zimmermann (Klasse 2) stimmten, von Gerd Schnitzler an der Gitarre begleitet, das Lied „Schneeflöckchen“ an, bevor das „Viertklässler-Quartett“ Manuela Teutschebein, Hannah Grundig, Maja Fach und Alexandra Fretschner-Brossmann auf Theodor Storms Spuren das Gedicht „Knecht Ruprecht“ in beeindruckender Manier vortrug.

Erst seit kurzer Zeit mit dem Instrument vertraut, holten Lilly Moick, Jonas Hellinghausen, Maja Kunz, Sophie Engelmann, Paula Scheufen und Emmi Zimmermann (alle Klasse 2) ganz tief Luft, um mit ihren Blockflöten „Jingle Bells“ zu intonieren. Alexandra Fretschner-Brossmann, Maja Fach und Hannah Grundig reimten zum „Weihnachtstrubel“, während Lisa Dolfen (Klasse 4) mit ihrem Lied „Et hät jeschnejt“ in reinstem Eischwiele Platt ihren Zuhörern die Herzen aufgehen und wehmütig an weiße Weihnachten denken ließ.

Darüber hinaus hatten die Grundschulkinder ganz besondere Weihnachtswünsche im Gepäck: „ Wir hoffen auf Glück für die Flüchtlinge, damit sie ihre Familien wiedersehen können. Wir wünschen allen Menschen Frieden, genug zu essen, und hoffen, dass ältere Menschen nicht geärgert werden. Alle Menschen auf der Erde sollen ein schönes Weihnachtsfest haben!“, so die Wunschliste der Kinder der KGS Kinzweiler.

„Kommt nächstes Jahr wieder“, sprach ein Senior wohl den Wunsch vieler Mitbewohner aus. Das gemeinsame Singen des wundervollen Klassikers „Alle Jahre wieder“ bildete einen würdigen Schlusspunkt eines bemerkenswerten Zusammentreffens.

Kein Geringener als René Külzer gab wenig später die „Geschichte vom Lametta“ wieder. Wobei eben dieses auf Grund latenter Vergesslichkeit fehlte, als es im vergangenen Jahr an das Weihnachtsbaumschmücken ging. Zum Glück fiel der Blick des Schmückenden auf die Sauerkraut-Konserven in der Vorratskammer. Unter dem Motto „Die Lösung liegt hier eingebettet, das Weihnachtsfest, es ist gerettet“ hieß es nun, das Sauerkraut einzeln aufzuhängen, zu föhnen und silbern anzustreichen.

Das Ergebnis: ein einmalig schöner Christbaum und eine süß-saure Bescherung. An Silvester hieß es jedoch, zu improvisieren: Denn eigentlich hätte Sauerkraut mit Wiener Würstchen auf der Speisekarte gestanden. Dankbarer Applaus forderte René Külzer zu einer Zugabe heraus, in der Oma und Opa nichts anderes übrig blieb, „als mit den Zähnen zu klappern“.

Musikalische Weihnachtsträume präsentierte zum Abschluss des kurzweiligen Programms das ausdrucksstarke Duo Sonja Esser (Gesang) und Christian Leuchter (Gitarre), das zunächst „Gloria in excelsis deo“ auf Kölsch vortrug, um anschließend mit „Leise rieselt der Schnee“ und „Süßer die Glocken nie klingen“ punktgenau ins Schwarze zu treffen und die Senioren zum Mitsingen zu animieren. Auch die Zugabe „Alle Jahre wieder“ wurde von einem vielstimmigen Chor intoniert.

Dann schritten Irmgard Röhseler und Engel Anna Fitscher zur Tat, um den Senioren die Geschenke unserer Leser zu überreichen. Freudestrahlend nahmen die Bewohner des Hauses Regina ihre Präsente in Empfang. Umarmungen für die Überbringerinnen eingeschlossen. Momente, die allen Beteiligten ein Lächeln auf die Lippen trieb.

„Es ist uns eine wahrhaft riesige Freude, die Bescherung im Rahmen der Wunschzettelaktion in unserem Haus erleben zu dürfen“, betonte Maria Goskowitz-Conzen. „Die Leser haben mit ihrer Großzügigkeit ein Zeichen gesetzt und damit die Vorweihnachtszeit in diesem Haus erheblich bereichert. Heute durften wir herrliche und herzliche Kinderstimmen, Humor und großartigen Gesang erleben. Wir empfinden und fühlen nun die Bestimmung von Weihnachten“, sprach die Leiterin des Hauses Regina berührende Worte.

Zwei wunderbare Stunden voller vorweihnachtlicher Wärme fanden so ihren würdevollen Abschluss.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert