Akrobatische Tänze und kölsche Klänge bei der Lustigen Reserve

Von: vr
Letzte Aktualisierung:
11591397.jpg
„Wir sind immer noch hier“, der Auftaktsong ihres Auftritts war Programm, schließlich bereichern die „Burgmüsjere“ seit Jahren jede Sitzung der Lustigen Reserve. Foto: Volker Rüttgers

Eschweiler. Himmelhoch jauchzend und zu Tränen gerührt: Röthgens Jecke erlebten bei der Kostümsitzung der Lustigen Reserve am Samstag ein Wechselbad der Gefühle, aber auf alle Fälle ganz viel „Fastelovend met Hätz“. Dafür sorgten erstklassige Tanzdarbietungen, schlagfertige Büttenredner und jecke Tön, die das Publikum im Haus Flatten sprichwörtlich von den Sitzen rissen.

Tradition und zeitgemäßes Entertainment stehen für die KG Lustige Reserve des 21. Jahrhunderts. So passte es wunderbar, dass nach dem prachtvollen, traditionellen Einmarsch des Uniformiertencorps mit dem Spielmannszug „Alt Röthgen“ und der gesamten Reservistenwache Präsident Thomas Weiland zwei Entertainer der Extraklasse auf der Bühne begrüßen durfte, die mit Kritik an Gesellschaft und Zeitgeist bei aller Blödelei nicht sparen sollten. Das kölsch-monheimische Duo zelebrierte sein klassisches Zwiegespräch so perfekt, dass es glatt als neues „Colonia Duett“ gelten könnte. Ob Ersatzgerät vom Ersatzhandy, soziale Netzwerke oder Idioten vom Kölner Hauptbahnhof, die hohl genug sind, um sie zu 70 Mann ineinander geschachtelt in eine Telefonzelle unterzubringen, Achim und Harry teilten kräftig aus und schonten sich dabei auch selbst keineswegs.

Und natürlich wurde auch bei der Lustigen Reserve wieder getanzt: Ob Premierentanz des neuen Tanzmariechens Nathalie Groth, die Tanzmariechen und -paare aus der Indestadt oder die Husarentanzgruppe „De Burgmüsjere“, bei den grün-weißen Karnevalisten aus Röthgen gehören akrobatische Tänze zu kölschen Klängen schon immer zum guten Ton. Doch dieses Mal überstrahlten vor allem zwei Ehrungen alle Tanzdarbietungen: die langjährige Tanzmarie Sarah Jungbluth und das ehemalige „Burgmüsje“ Daniela de Winder erhielten die höchste Auszeichnung für tänzerische Darbietungen ihrer Gesellschaft, die goldene Tanznadel, inklusive Verneigung ihres Präsidenten (und Bruders) Thomas Weiland.

Einen ganz besonderen Tanz hatte die Reiterstaffel der Rote-Funken-Artillerie bei ihrem Gastbesuch im Gepäck: Der zierliche Tanzoffizier und sein eher kräftiges Mariechen verzauberten das Publikum im Saal derart, dass eine Zugabe fällig war.

„Der Jumbo unter den Engeln“

Diese musste auch der „Jumbo unter den Engeln“ geben: Engel Hettwich aus der Eifel befand sich nicht nur im freien Fall auf den Kölner Dom, sie schlug auch als wahre Lachbombe am späten Samstagabend kräftig ein. Was konnte diesen Auftritt noch toppen? Der Besuch von Prinz René und Zerem Daniel? Der Gastauftritt der KG Narrenzunft von Pumpe-Stich oder der „Original Eschweiler“?

Es war das Tanzpaar der Gesellschaft, das das Sahnehäubchen auf die Kostümsitzung am Samstag setzte. Nach ihrem akrobatischen Auftritt ignorierten Nadine Hüpgen und Kevin Schleip kurzerhand den Ausmarschbefehl ihres Präsidenten und boten zur Musik der Kröetsch einen zauberhaften Abschluss der Großen Kostümsitzung der Lustigen Reserve.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert