Ago-Seniorenzentrum: 99 Senioren mit strahlenden Gesichtern

Von: Andreas Röchter
Letzte Aktualisierung:
13647651.jpg
Bilderreigen einer herzerwärmenden Bescherung: Das Musik-Trio Wolfgang Wynands, Norbert Schmitz und Bernd Bernholz feierte eine gelungene Premiere... Foto: Andreas Röchter
13647637.jpg
...Organisatorin Irmgard Röhseler, die Angehörigen der Bewohner... Foto: Andreas Röchter
13647645.jpg
...und Engel Anna Fitscher (mit Geburtstagskind Ursula Lawin) freuten sich mit den Beschenkten. Foto: Andreas Röchter
13647649.jpg
Das Betreuer-Team um Sozialdienstleiterin Sigrid Bourbon (rechts) blickte in leuchtende Augen. Foto: Andreas Röchter

Eschweiler. Ein größeres Kompliment kann man sich kaum wünschen: „So etwas Schönes habe ich in 20 Jahren Altenpflege noch nicht erlebt!“, erklärte Sigrid Bourbon, Leiterin der Sozialen Dienste im Ago-Seniorenzentrum, am Dienstagnachmittag gegen 16.30 Uhr. Zuvor hatte sie gemeinsam mit Einrichtungsleiter Harold van Donzel und ihren Kolleginnen in leuchtende Augen „ihrer“ Schützlinge geblickt.

Und dies Dank des Engagements unserer Leser, die es Organisatorin Irmgard Röhseler und ihren Mitstreitern der Eschweiler Lokalredaktion einmal mehr ermöglichten, im Rahmen der Weihnachtsaktion dieser Zeitung die Wünsche aller Senioren zu erfüllen. „Wir sind stolz darauf, dass unsere Leser in jedem Jahr fantastisch mitziehen“, unterstrich Redaktionsleiter Rudolf Müller, der die Aktion im Jahr 1984 erstmals initiierte, zu Beginn der Bescherung, nachdem Harold van Donzel den Startschuss gegeben hatte.

Unmittelbar danach versetzte ein Musik-Trio der besonderen Art die zahlreichen Senioren und deren Angehörige in adventliche Vorweihnachtsstimmung. Irmgard Röhseler hatte im Vorfeld ihr Organisationstalent unter Beweis gestellt und mit Bernd Bernholz, Gitarrist bei der Eschweiler Mundartband „De Halunke“, Wolfgang Wynands, Gitarrist bei „Saturday Night Fish Fry“, sowie „Engelsstimme“ Norbert Schmitz, Frontmann von „Chain of Fools“, eine Mundart-Rhythm-and-Blues-Soul-Band der Extraklasse zusammengeführt, die bei ihrer Premiere mit außerordentlichen Interpretationen der Weihnachtsklassiker „Leise rieselt der Schnee“, „O du fröhliche“, „Stille Nacht“ und der Zugabe „White Christmas“ die Herzen ihrer Zuhörer wunderbar erwärmte.

Christbaumständer und Lametta

Dass Weihnachtsgeschichten sowohl besinnlich als auch heiter sein können, stellte kein Geringerer als René Külzer unter Beweis. So sorgte „Der Christbaumständer“ nicht nur für eine ganz und gar unerwartete Bescherung, sondern auch für herzhafte Lacher im Publikum, bevor das „Scharwach-Müsje“ verriet, das zweckentfremdetes Sauerkraut durchaus auch als schmackhaftes Lametta dienen kann.

Eine Herzensangelegenheit hatte Bewohnerin Heidemarie Beckel im Rahmen der „Wunschzettelaktion“ geäußert. Die Dame wünschte sich sehnlichst ein kleines Akkordeonkonzert. Für Instrumentalist und Sänger Heinz Schröteler war dieser Wunsch Befehl. So fand sich unser Leser am Dienstagnachmittag im festlich geschmückten Saal des Ago-Seniorenzentrums ein und haute kräftig und gut gelaunt für alle Bewohner, die an der Bescherung teilnahmen, in die Tasten seines „Quetschbülls“.

Zuvor hatten sich die Senioren bereits über so manches Geschenk, dass die Leser in den zurückliegenden Tagen liebevoll verpackt in die Redaktion gebracht hatten, freuen dürfen. Engel Anna Fitscher machte sich immer wieder auf den Weg, um den Bewohnern die Päckchen und Pakete an ihre Plätze zu bringen und ihnen ein „Frohes Weihnachtsfest“ zu wünschen. Auch die Mitarbeiter des Seniorenzentrums halfen mit, die Präsente an die Frau beziehungsweise den Mann zu bringen und ernteten dafür erwartungsvolle und freudige Blicke. Kein einziger der insgesamt 99 Wünsche blieb Dank des Einsatzes und der Hilfsbereitschaft unserer Leser unerfüllt.

Bunte Wunschpalette

Und diese Wünsche hatten bemerkenswert individuelles Flair: So durfte sich eine Bewohnerin über Theaterkarten freuen, eine Mitbewohnerin wird den Röher Frauenchor stimmlich und gesanglich verstärken und auch ein Schuhschrank, Dekupiersägen sowie ein Cola-Kasten wechselten den Besitzer.

Eine Bewohnerin hatte gleich (mindestens) zwei Grunde zur Freude und zu feiern: Ursula Lawin feierte am Bescherungstag Geburtstag und wurde von ihren Mitbewohnern selbstverständlich auch mit einem Ständchen bedacht.

Erinnerungswürdige Momente

Wenn es noch eines Beweises bedurft hätte, um die Frage zu klären, ob die Weihnachtsaktion den Bewohnern eineinhalb Stunden voller freudiger und erinnerungswürdiger Momente beschert hatte, dann wurde er spontan von einem Bewohner geliefert. Kurzentschlossen griff dieser nämlich zum Ende der Bescherung zum Mikrofon und gab zwei Weihnachtslieder zum Besten. Berührend für alle Zuhörer!

Und so bedankte sich auch Einrichtungsleiter Harold van Donzel emotional berührt bei allen Verantwortlichen, die diesen Nachmittag voller Wärme, Besinn- und Fröhlichkeit möglich gemacht hatten.

Sozialdienstleiterin Sigrid Bourbon brachte es schließlich auf den Punkt: „Dafür hat sich die Arbeit mehr als gelohnt!“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert