Äpfel machen Kinder glücklich

Von: mb
Letzte Aktualisierung:
Apfel-Aktion
Fröhliche Kindergesichter und frisches Obst: Die Apfel-Aktion des Sozialverbandes Eschweiler kam bei allen Kindern und Erzieherinnen gut an. Foto: Mona Brühl

Eschweiler. „Kinder, ihr müsst mehr trinken!” Wenn circa 40 Kinder auf einem Spielplatz rumtoben, hat Erzieherin Nina Löwen alle Hände voll zu tun. Die Ferienbetreuung des Kinderschutzbundes Eschweiler ist auch in diesem Jahr wieder gut besucht.

Gerade bei schönem Wetter sieht man auf dem Gelände der Don-Bosco-Grundschule Kinder im Alter zwischen sechs und zehn Jahren schaukeln, klettern, rutschen oder manchmal streiten.

„Bewegung ist für die Kinder besonders wichtig”, weiß Nina Löwen, die als Erzieherin in der Ganztagsbetreuung an der Schule tätig ist. Alle Erzieherinnen achten deshalb genaustens auf ausreichend Bewegung, genügend Wasser zum Trinken und gesunde Ernährung. Da war die Apfel-Aktion des Sozialverbandes am gestrigen Mittwoch ein willkommenes Geschenk.

Als Heinz Günter Grobusch, Vorsitzender des Sozialverbandes Ortsverband Eschweiler, vor ein paar Wochen die Anfrage vom Landesverband Düsseldorf bekam, Äpfel mit Aufkleber des Sozialverbandes zu verteilen, fand er dies eine gute Idee. „Als wir jedoch hörten, dass die Äpfel in der Fußgängerzone verteilt werden sollten, hat der Vorstand beschlossen: Nein, das machen wir nicht.”

Nur für die Kinder solle das gesunde Obst sein, nicht für die Erwachsenen, denn die Unterstützung des Kinderschutzbundes liege dem Sozialverband besonders am Herzen.

Und so wurde kurzerhand ein großer Korb mit 40 frischen Äpfeln, worauf sich ein kleiner Aufkleber befand, den Kindern der Ferienbetreuung geschenkt. Die Kleinen fanden das klasse und bedankten sich mit einem lauten „Dankeschön” im Chor.

Agnes Zollorsch, Mitarbeiterin des Sozialverbandes, ist von diesen Kindern begeistert. Sie hat ihr Büro gleich neben der Don-Bosco-Grundschule, fühlt sich von dem Lärm jedoch überhaupt nicht gestört. „Die Kinder hier sind so pflegeleicht und hören aufs Wort”, sagt Zollorsch und grinst dabei ein kleines Mädchen an, das gerade in ihren Apfel beißt.

Die Aktion, die auch bei den Erzieherinnen gut ankam, wird eventuell in der zweiten Hälfte der Sommerferien wiederholt, um auch den anderen Kindern die Äpfel nicht vorzuenthalten, erklärt Heinz Günter Grobusch und freut sich bereits, erneut in die fröhlichen Gesichter der Kinder zu schauen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert