Eschweiler/Nürburgring - ADAC GT Masters: Leser können Karten gewinnen

Radarfallen Bltzen Freisteller

ADAC GT Masters: Leser können Karten gewinnen

Von: rfr/err
Letzte Aktualisierung:
10622386.jpg
Die Aachenerin Claudia Hürtgen will im BMW Z4 GT3 auf das Siegerpodest. Foto: Roger Frauenrath

Eschweiler/Nürburgring. Das Warten hat ein Ende, die Sommerpause des ADAC GT Masters ist vorbei. Vom 15. bis 16. August gibt die „Liga der Supersportwagen“ wieder Gas und startet auf dem Nürburgring in einen heißen Spätsommer.

Die Saisonläufe neun und zehn in der Eifel sind der Auftakt in die Schlussphase der Saison mit vier Rennwochenenden in acht Wochen und markieren zugleich den Anfang der zweiten Saisonhälfte. Die beiden Läufe auf dem Nürburgring versprechen viel Action, denn das ADAC GT Masters startet auf der 3,629 Kilometer kurzen Sprintstrecke des Nürburgrings.

Luca Ludwig aus Bonn kommt als „Halbzeitmeister“ an den Nürburgring. Gemeinsam mit Teamkollege Sebastian Asch zeigte der Bonner Rennfahrer Luca Ludwig bisher eine beeindruckende Konstanz: Alle Rennen beendeten die Tabellenführer in den Top-Vier und sammelten so in der ersten Saisonhälfte 146 Punkte, mehr als alle „Halbzeitchampions“ zuvor. Das schnelle Duo Asch/Ludwig sammelte bisher auch die meisten Pokale. Sechs Mal in acht Rennen stand das Zakspeed-Duo bisher auf dem Podium.

Fährt die Aachenerin beim Claudia Hürtgen beim Heimspiel auf‘s Treppchen? Vor dem zweiten Heimspiel der Saison steht die Aachenerin Claudia Hürtgen: Bereits in der ersten Saisonhälfte startete die Aachenerin Claudia Hürtgen gemeinsam mit Routinier Uwe Alzen auf der belgischen Seite der Eifel.

Auf der Ardennen-Piste von Spa-Francorchamps reichte es für das Duo nur für den 6. Platz im zweiten Rennen. Das es auch weiter nach vorne gehen kann bewiesen Claudia Hürtgen und Uwe Alzen beim letzten Rennen am Lausitzring. Da überquerten die beiden die beiden als dritter die Ziellinie uns standen auf dem Siegerpodest.

Neben dem ADAC GT Masters begeistern auch die Rahmenserien mit spannendem Motorsport. In der ADAC Formel 4 lernen die Nachwuchspiloten den Umgang mit den schnellen Monoposto. In der GT4 European Series und der PROCAR Tourenwagenserie kämpfen die Piloten um Punkte. Abgerundet wird das Rennwochenende vom Renault-Clio-Cup Central Europe.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert